GeisteskrankheitKurzNSFW

Die Kamera, mein Bruder und ich

Läuft die Kamera?

Moment…. ja, ist an.

Sicher?

Ja, wenn ich es doch sage….

Und ist sie auch gut im Bild?

Hältst du mich für einen Amateur oder was?

Schlägst du mich, wenn ich ja sage?

Fordere es lieber nicht heraus.

Hat dir schon mal jemand gesagt, dass dir deine schlechte Laune so überhaupt gar nicht steht? So überhaupt kein bisschen. Nun, wie dem auch sei. Legen wir los?

Leg los, ich zünde mir derweil eine Kippe an.

Rauchen ist nicht gut für dich, weißt du?

Machst du dir etwa Sorgen um mich?

Ein bisschen.

Süß.

Ich bin nicht süß. Ich bin böse und weil ich so böse bin, sitzt die doch da.

Eigentlich sitzt die da, weil ich ihr mit meinem Knüppel eins übergezogen habe.

Aber ich habe geholfen, sie hierher zu bringen.

Du hast daneben gestanden, hast mit deinen Händen herumgefuchtelt und bist mir auf den Keks gegangen.

Falsch. Ich habe dich angefeuert, weil ich so ein toller, kleiner Bruder bin.

Nervensäge trifft es wohl besser.

Warts erstmal ab, wie gut ich mit einer Knochensäge umgehen kann! Du wärst überrascht, zu was diese kleinen Griffelchen imstande sind, wenn’s darum geht, aus Eins zwei zu machen!

Ui, toll.

Ich weiss, ich bin absolut fantastisch!

Jetzt mach endlich, die Schlampe wird langsam unruhig.

Stress mich nicht. Ich will das genießen. Es ist schließlich mein erstes Mal.

Ist schließlich mein erstes Mal. Mach dir nicht in die Hosen und klotz ran.

Mach dir nicht in die Hosen mimimi. Also, Kamera läuft?

Kamera läuft.

Sicher?

Ich geb’ dir gleich was auf die Zwölf.

Ich will das auf Band haben.

Warum eigentlich?

Du weißt ganz genau wieso.

Touché. Also leg los.

Meine Damen, meine Herren. Herzlich Willkommen zur heutigen Vorstellung. Heute präsentieren wir euch, wie wir aus der Tussi auf dem Stuhl dort drüben Kleinholz machen!

Kleinholz, wirklich?

Kleinholz, ich will sie zersägen. Du hast mir versprochen, dass ich sie zersägen darf! Ich habe extra geübt!

Ja, schon klar. Wir müssen sie ja auch wieder loswerden und häppchenweise geht das besser, als am Stück. Aber trag nicht so dick auf. Wir sind hier nicht beim Zirkus.

Aber ich mag den Zirkus doch so gerne.

Bist du ein Clown oder ein Killer?

Kann ich nicht beides sein? Ein Killerclown!

Du bist gleich gar nichts mehr, wenn du mir weiterhin so auf den Wecker gehst.
Mimimi, also wo bin ich stehengeblieben? Ach ja, genau. Wir machen aus der Braut da Schaschlik. Aber bevor wir sie zerschnetzeln, machen wir sie erstmal zur Sau. Hihi. Der war gut oder? Weil zur Sau machen und schnetzeln. Geschnetzeltes, verstehst du? Ich könnt’ mir selbst auf die Schultern klopfen für den grandiosen Einfall.

Haha, wie lustig.

Warum bist du eigentlich immer so schlecht drauf?

Keine Ahnung, muss an dir liegen, sonst bin ich immer gut drauf.

Wie dem auch sei, meine Herren, meine Damen. Darf ich vorstellen, unser heutiges Opfer! Jackeline.

Musst du dabei so mit deinen Händen gestikulieren? Das sieht affig aus.

Erstens sieht das nicht affig aus und zweitens wollen wir unseren Zuschauern dort draußen doch auch was bieten.

Wie wäre es, wenn du diesen Hammer hier nimmst und ihr einmal damit kräftig auf die Pfoten haust? Hm? Guck mal, das macht doch Spass. Bäm, und schlag. Ja. So bringst du die Tussi zum Singen. Hör mal. Bäm! Und schlag! Mmmmh. Klingt das nicht absolut geil? Und bäm!

Ja, doch, da ist was dran. Ist schon geil. Aber jetzt blutet sie den schönen Boden voll. Was ein Jammer. Für den Boden ist mindestens ein Baum gestorben und ich mag Bäume.

Mach ich nachher sauber.

Vielleicht hätten wir doch eine Plane drunter legen sollen?

Ja, wenn du sie zersägst, mach ich eine drunter.

Manno. Ich wollte sie doch eigentlich zum Zersägen in die Wanne legen. Ha! Das Reimt sich. Außerdem hat das sowas Intimes, weißt du?

Du glaubst nicht wirklich, dass ich die Schlampe durch die ganze Wohnung trage, einfach nur, weil dir einer davon abgeht, die in der Wanne zu zerhäckseln. Bist du noch ganz dicht?

Ist die Frage ernst gemeint?

Weißt du was? Mach einfach weiter.

Okay. Also. Fürs Protokoll, meine Damen und Herren. Die da drüben, die hat verdient, was wir ihr antun.

Hat sie definitiv.

Über das warum sprechen wir heute nicht, das würde den Rahmen der Vernunft deutlich sprengen.

Warum? Sag doch frei heraus, wie es ist.

Neee, ist mir unangenehm.

Das ist dir unangenehm? Willst du mich verarschen? Komm, sag frei hinaus, was uns die Schlampe angetan hat.

Na gut. Sie hat uns ignoriert.

Und weiter?

Sie hat sich nuttig angezogen.

Aha.

Und das hat den Männern gefallen.

Hat es.

Und sie ist mit vielen von ihnen in die Kiste gegangen.

Oh ja, es waren viele.

Doch uns beide hat sie ignoriert.

Hat sie.

Ja genau, und deswegen hat die Schlampe verdient, was wir ihr antun!

Du traust dich echt nicht, es auszusprechen, was? Den wahren Grund für all das hier.

Das muss doch nicht aufs Band.

Okay. Du solltest dir echt ein paar Eier wachsen lassen.

Keine Eier. Ich zeig dir gleich, wer hier keine Eier hat. Gib mir mal deine Fluppe.

Was willst du…. ohh..

Na sieh mal einer an, nun hat unser Schweinchen DREI statt ZWEI Nippel! Warte, ich verpasse ihr noch einen vierten. So. Symmetrie wiederhergestellt. Ich mag es einfach, wenn die Dinge symmetrisch sind!

Weckt irgendwie unschöne Erinnerungen, was? Die Brandwunden.

Irgendwie schon, war vielleicht eine blöde Idee.

Ich habe eine Idee, wie wäre es, wenn wir die schöne Flasche hier in ihr verschwinden lassen? Von Flaschen kann sie ja nie genug bekommen.

Du willst sie abfüllen?

Nicht ganz, ich dachte eher an sowas hier. Einmal mit Anlauf und tief in sie hinein. Oh. Enger als gedacht, und das obwohl schon gefühlt die ganze Stadt in ihr drin war.

Aber ich glaube, sie mags. Guck mal wie sie vor Freude heult! Die ganzen, süßen kleinen Tränchen, die über ihre roten Bäckchen kullern. Herzallerliebst!

Ha, witzig, jetzt steckt die Buddel doch tatsächlich in ihr fest. Ich krieg die nicht mehr raus. Scheisse, ich pack’s nicht. Wie geil ist das denn?

War vielleicht ein bisschen zu doll.

Ach was, doll kann die ab.

Jetzt bin ich an der Reihe. Lass mich überlegen. Hmmmm. Wie wär’s hiermit?

Was hast du mit dem Messer vor?

Hehe. Was wohl!? Ich stech’ ihr ein paar Mal hiermit in den Bauch. Ungefähr so. Schnipp, schnapp, schnipp, schnapp, schnipp, schnapp.

Wenn du anfängst, Schna-Schna-Schnappi zu singen, bringe ich dich um.

Erkennst du es nicht?

Was meinst du… oh… du hast nicht wirklich unsere Initialen in ihren Bauch geschlitzt.

Doch! Sieht doch total grandios aus! Außerdem zersägen wir sie danach sowieso.

Hmm, ich bin wieder dran. Ich glaube, ich verpasse ihr erstmal einen Kahlschlag.

Mit der Schere?

Nee, ich habe da an etwas anderes gedacht.

Rasierklinge?

Wie wäre es damit?

Du willst ihr die Haare vom Kopf fackeln?! Uiiii!

Nicht nur die auf dem Kopf. Am besten, du kneifst einmal ganz fest die Augen zu, Schlampe. Könnt ein bisschen brennen. Ich meine, mir ist es egal, aber du musst wissen, ob du dir das antun willst. Scheisse. Schau dir ihre Visage an. Haha! Ich krieg mich nicht mehr ein. Die sieht ja aus, als hätte ich ihr Säure statt Deo in die Fresse gekippt!

Deswegen also der Warnhinweis auf dem Deo. Hab mich immer gefragt, ob da wirklich was dran ist. Sieht ja ungeheuerlich aus! Darf ich auch mal? Darf ich, darf ich?

Aber pass auf, mit dem Zeug ist echt nicht zu spassen.

Echt? Hat aber so ausgesehen, als hätte es ganz viel Spass gemacht!

Hat es auch. Vorsicht. Geh nicht so nah ran, lass’ der Flamme Raum zum Atmen.

Ungefähr so?

Jaaaa, genau so. Mmhhhh, oh ja, fackele ihr schön die Brüste ab.

Weisst du, an was ich gerade denken muss?

Woran denn?

An Weihnachten. Wegen Entenbrust und so.

Sowas hat’s bei uns doch nie gegeben.

Ich weiss. Frohe Weihnachten, Bro.

Spinner. Aber probieren werd’ ich die nicht.

Nicht mal ein klitzekleines Stück? Ich kann dir was abschneiden. Guck.

Fuchtel mit dem Messer nicht so in meinem Gesicht rum.

Tschuldigung. Also, willst du einen Happs?

Lass mal stecken, wie wäre es stattdessen mit….. hmmmm.. was haben wir denn da… was meinst du? Ich könnte ihr hiermit doch eine neue Farbe verpassen.

Zu all dem Rot noch ein bisschen Blau?

Blau ist meine Lieblingsfarbe, außerdem liegt der Knüppel einfach gut in der Hand.

Scheisse, hörst du das?

Was?

Ich glaube, Dad ist gerade nach Hause gekommen.

Fuck, hätte schwören können, der Wichser bleibt die ganze Nacht in der Kneipe. Los schnell, mach die Fesseln los. Wenn er Mom auf dem Stuhl sieht, sind wir dran und diesmal so richtig. Der macht uns kalt.

Und wohin mit ihr?

Na in die Kiste, los mach schon, geh mir mal zur Hand.

Du willst Mom nicht wirklich in diese Kiste dort stopfen. Da sind meine Spielzeugsoldaten drin! Das sind Raritäten!

Hast du eine bessere Idee?

Nein.

Ja dann, los mit ihr in die Kiste und den Deckel drauf.

Und wenn sie schreit?

Die schreit nicht mehr.

Und was ist mit dem Blut auf dem Boden?

Hau mir eine rein.

Womit?

Hier, nimm den Knüppel.

Sag mal, Bro. Warum hauen wir nicht einfach Dad den Knüppel um die Ohren? Das macht bestimmt Spass!

Jetzt wo du’s sagst… du hast ja doch mehr in der Birne, als es den Anschein macht.

Bin halt der geborene Killerclown!

Okay, du lenkst ihn ab und ich komm von hinten und zieh ihm eine über. So wie wir’s beim Mom gemacht haben.

Alles klar, Bruderherz.

Auf Drei.

Auf Drei.

1, 2, 3……

Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"