GeisteskrankheitKurzMordSchockierendes Ende

Alles wird gut

Ein Tag, ein Moment, eine Chance, doch werde ich, wenn es darauf ankommt, bereit sein?

Diese Frage habe ich mir immer gestellt und war dennoch nicht vorbereitet.

Ihr kennt doch bestimmt die berüchtigten Horrorklischees? Die Leute in den Filmen haben keinen Empfang, trennen sich von ihrer Gruppe, stolpern über alles mögliche, lassen ihre Fenster offen, rennen dem “Bösen” offen in die Arme, natürlich unbewaffnet, zu guter Letzt denken sie, sie hätten alles überlebt und sterben dann doch. Manche drehen dann sogar selbst durch und nehmen sich an ihrem Peiniger ein Beispiel. Ich kenne diese Klischees. Ich dachte, wenn ich jemals in so eine Situation geraten würde, würde ich einen kühlen Kopf bewahren und mit Menschenverstand an die Sache gehen. Kann ja nicht so schwer sein, oder? Ich wurde eines Besseren belehrt.

Manchmal verlässt einen das Glück und das Leben wendet sich zum schlechteren und das Schlimmste: Man kann nichts dagegen
machen. Nichts, ich habe es versucht, Sekunde für Sekunde, Minute für Minute, Tag für Tag, Monat für Monat und sogar Jahr für Jahr. Doch irgendwann kommt man an seine Grenzen. Irgendwann wird man gebrochen, man verändert sich, bis man sich schließlich selbst verliert. Ich bin nun auch an den Punkt gelangt. Ich habe meinen Kindern immer gesagt, dass
sie nur einmal leben und dankbar dafür sein sollen, dass sie ins Leben gerufen wurden.

Ich halte weiterhin an diesen Worten fest und aus diesem Grund, gute Nacht, meine Kinder. Ihr seht verängstigt aus. Freut
ihr euch nicht, eure Mami nach all den Jahren wieder zu sehen? Wisst ihr, Mami hat euch lieb, vergesst das nicht! Hört doch auf zu zittern,” Alles wird gut.” Und nun legt euch hin und schließt eure Augen, für immer!

Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"