GeisterGeisteskrankheitKurz

Besuch am Bett

Jetzt liege ich wieder hier,hier in unserem Bett.Rechts neben mir liegt meine Frau.Ich höre wie ihr Atem immer langsamer wird und ihre Atemgeräusche gleichmäßig aus der Nase strömen.

Mir gelingt es nie so schnell in die Welt der Träume abzutauchen.

Ich liege auf dem Rücken und starre in die Dunkelheit Richtung Decke.Mein Kopf ist voll und leer zugleich.

Abends schaffe ich es nicht meine Gedanken zu ordnen,bis zu dem Augenblick an dem ich es höre…Das knacken….Da ist es wieder…

Mein Besuch hat es auch diesen Abend wieder zu mir geschafft.Aus dem anfänglichen Knacken bilden sich langsam Schrittgeräusche die immer näher kommen…

Jetzt sind meine Gedanken geordnet und mein Verstand reagiert messerscharf.Ich bin konzentriert und verfolge jeden Schritt mit meinen Ohren und vor meinem geistigen Auge denn jetzt habe ich meine Augen geschlossen.Vor Angst…

Die Schritte kommen näher und näher bis sie dann endgültig verstummen. Ich höre in die Dunkelheit….Nichts….

Nur die Atemgeräusche meiner Frau dringen ganz sanft in meine Ohren.

Sollte ich wirklich dieses Mal davon gekommen sein? Vorstellen konnte ich es mir nicht,denn das wäre das erste mal,dachte ich.

Ich weiß von den letzten Besuchen das es manchmal länger dauert bis die nächste Handlung beginnt.Kaum hatte ich den Gedankengang zu Ende gebracht spürte ich es…

Ich spürte es an meinem linken Ohr…da war es wieder,dieses grauenhafte aber zugleich ganz sanfte hauchen…

“haaaaaaaahhh…“

Ich lag immer noch auf dem Rücken nur konnte ich mich jetzt vor Angst nicht mehr bewegen.Meine Muskeln verkrampften sich und ich spannte meinen ganzen Körper an.Ich ließ meine Augen geschlossen.

Regungslos wartete ich auf den nächsten Schritt.Dann passierte es,ich hörte das erste mal einen ganzen Satz,gemischt mit dem unverkennbaren Hauchen.

„Iiiiiich bin für immer bei dir….“

Das Blut gefrier mir in den Adern.Ich hielt inne und überlegte darauf etwas zu erwidern.Entschied mich aber dagegen.

Kurze Zeit später spürte ich wie meine linke Gesichtshälfte ein bisschen Kälter wurde und fast zeitgleich begann das Wesen seinen nächsten Satz.

„Duuuuu wirst miiiich nieee wieder loooooos!“schrie es die letzten Buchstaben fast heraus.

Ich erschrak so heftig das mein Körper einmal stark zuckte und ich dabei meine Augen automatisch Aufriss.Das war ein Fehler,dachte ich…

Jetzt blickte ich nicht mehr in die Dunkelheit sondern direkt in das Gesicht einer verzerrten Fratze dessen Umrisse menschlich aussahen.

Mein Körper erstarrte komplett und ich konnte mich keinen cm mehr bewegen.Eine Gänsehaut schoss durch mich hindurch.

Ich blickte immer noch wie hypnotisiert in die Augen des Wesens,nur das es nicht wirklich Augen waren sondern dunkle Höhlen an denen eigentlich Augen sein müssten.

Ich fing an zu schwitzen und meine Atmung wurde immer hektischer.Meine Kehle schnürte sich zu und es kam mir so vor als würde ich von Atemzug zu Atemzug weniger Luft in meine Lungen bekommen.

Dann passierte mehreres gleichzeitig.Das Wesen wich in dem Moment von mir ab,als meine Frau begann sich im Schlaf zu mir zu drehen und dabei ein schmatzähnliches Geräusche machte.

Ich blickte reflexartig zu ihr rüber und danach sofort wieder in die Richtung in der gerade noch das Wesen war….Es war weg…

Noch immer völlig aufgelöst und erschrocken schaute ich in die Dunkelheit des Zimmers.Ich horchte in die Stille und wartete förmlich darauf das hauchen erneut zu hören.Doch es tat sich nichts.

Langsam merkte ich wie meine Augen schwerer wurden.Die Strapazen der vergangenen Minuten zeigten ihre Wirkung.

Nach einer letzten gründlichen Prüfung drehte ich mich auf die Seite meiner Frau.

Während ich versuchte einzuschlafen wusste ich ganz genau das dass heute nicht der letzte Besuch gewesen war…

Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"