EigenartigesMicro

Blutige Tränen

Biep Biep Biep
Nicht noch ein Schultag, denke ich mir und zieh mich an. Im Badspiegel blickt mir ein weiblicher Waschbär auf Drogen entgegen. Meine Güte, sehe ich wieder schrecklich aus! Nachdem ich mich frisch gemacht habe, bemerke ich etwas seltsames. Aus meinen Augen laufen blutige Tränen. Ich wische mit meiner rechten Hand über meine Augen, aber da ist kein Blut. Das ist der Moment, in dem mir bewusst wird, dass mein Spiegelbild meine Bewegungen nicht nachgemacht hat…

———————————
Für den Schlusssatz danke ich dianart18, die mir den als Vorschlag gebracht hat.

Ähnliche Artikel

7 Kommentare

  1. Klassiker.
    Auch hier wieder auf RS achten. Du hast kleine Schusselfehler eingebaut. Denken – denke
    Seh – sehe und so weiter.

    Zuletzt würde ich den Abschlussatz nochmal bearbeiten.
    Zb.: ” Das ist der Moment, in dem mir bewusst wird, dass mein Spiegelbild meine Bewegungen nicht nachgemacht hat.”

    Oder
    ” Das ist der Moment, in dem mir bewusst wird, dass sich mein Spiegelbild nicht synchron zu mir bewegt.”

    Nur als Tipp. 🙂

  2. Wow -.- Mein persönlicher Alptraum. Ich laufe jedes mal in der Nacht wenn ich aufs Klo gehe an einem Spiegel vorbei! Und jedemal blicke ich ganz woanders hin! Einfach um sowas zu vermeiden! SPIEGEL SIND EINFACH CREEPY AS FU*** !!
    Habe noch ein Bild dazu spendiert. Ich denke das passt ganz gut oder?

      1. Ein Kopf der aus dem Klo raus schaut? Hälst du deine Türen geschlossen? Der Verstand spielt einem immer gruselige Streiche. Du stehst nachts auf und läufst im Dunkeln zur Toilette. Die Tür ist einen Spalt geöffnet, du willst gerade den Türgriff greifen, als du das in der Finsternis verborgenes Gesicht bemerkst, welches auf der anderen Seite durch den Türspalt linst. Das breite Grinsen erkennst du ebenfalls.

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"