CreepypastaKreaturenMittelMordRituale

Darkness – Teil 1

Der Anfang

Am Anfang gab es nichts. Nur eine Große leere. Diese Leere jedoch hat ein eigenes Leben entwickelt. Es gab sich selbst einen Namen: Darkness. Doch wo die Dunkelheit ist, da ist auch Licht. So kam es auch.

Ein heller Lichtstrahl erhellte die Dunkelheit. Ein weiteres Wesen erschien im nichts. Doch wusste dieses Wesen nichts von der Anwesenheit von Darkness. Nennen wir das zweite Wesen ab jetzt Light. Light erschuf das Universum, die Planeten und auch das Leben. In all dieser Zeit wusste es nichts über die Anwesenheit von Darkness. Dieser beobachtete jeden einzelnen Schritt, welchen Light getätigt hat.

Eines Tages kam es zum unausweichlichen. Darkness wollte all das, was erschaffen wurde, vernichten. So kam es dazu, dass Darkness und Light ihren Kampf angefangen haben. Er dauerte viele Jahrhunderte an. Doch hat Light, indem er sein eigenes Leben opferte, es geschafft Darkness zu versiegeln.

Doch sollte Darkness jemals wiedererwachen, so kann Light nicht eingreifen, um Darkness zu stoppen. Dies muss dann von der Menschheit gemacht werden.

Heute

Eine Gruppe schwarz gekleidete Menschen betraten einen großen, runden Raum. In der Mitte ist ein Ritualplatz zu erkennen. Sie stellten sich im Kreis um diesen Platz herum. Einer ging in die Mitte. „Heute ist es so weit, meine Brüder und Schwestern.“, rief er. „Heute erwecken wir unseren Meister“. Die Menge jubelte ihn an. „Nun, meine Brüder und Schwestern, bringt das Opfer herein!“

Das Jubeln der Menge wurde lauter. Zwei der Anhänger haben den Raum verlassen, nur um ihn kurze Zeit später wieder zu betreten. Dieses Mal jedoch mit einer dritten Person. Der Mann, welcher hereingebracht wurde, trug nur ein paar zerrissene Lumpen. Panisch schaute er von links nach rechts. Doch hat sein Blick mehr als tausend Worte gesprochen: Er hatte Angst. So viel wie noch nie in seinem Leben. „Hab keine Angst“, rief der Mann in der Mitte, „du bist hier das Wichtigste. Du hast die große Ehre erhalten, unseren Meister geopfert zu werden. Dein Körper wird ihm gehören!“

Der Mann versuchte zu schreien. Doch er brachte kein Wort heraus. Man sah ihm seine panische Angst förmlich an. Doch dieser Kult ergötzte sich daran nur. Langsam wurde er in die Mitte des Raumes gebracht. Der Boden öffnete sich und eine Art Altar wurde langsam nach oben transportiert. Dieser war aus einem Schwarzen Gestein gefertigt. Einige Edelsteine schmückten die Seiten und an den Enden waren Totenköpfe mit blutroten Edelsteinen als Augen angebracht.

Ihr Opfer erreichte nach einiger Zeit den Altar. Er wurde auf diesem gefesselt und auch die letzten Klamotten wurden ihn jetzt entfernt. Ein weiterer Kultist hat den Raum betreten. Dieser sah jedoch anders aus. Er trug keine schwarze Kutte. Dieser trug eine rote. In seiner Hand hielt er ein Schwarzes Messer, wohl aus demselben Material geschaffen wie auch der Altar. Auch das restliche Aussehen, würde diese These unterstützen. Auch der Mann aus der Mitte begab sich nun wieder in den Kreis hinein.

Sie fingen an irgendwelche, unverständlichen, Worte von sich zu geben. Der Mann mit der roten Kutte trat vor den Altar. „Dies ist der letzte der Nachfahren.“, schrie er, „Sein Blut wird das Gefängnis öffnen, welches ihn gefangen hält. Noch heute Nacht werden wir Darkness befreien.“ Er stoß den Doch in das Herz des Mannes. Sein Blut lief langsam vom Altar hinunter. Als es den Boden berührte fing dieser an zu beben. Außerhalb dieses Hauses fing es an zu gewittern. Und dann. Ruhe. Es war nichts mehr zu hören. Plötzliche Stille.

Es lebt

Doch diese wurde von einem gewaltigen Blitzeinschlag inmitten des Raumes unterbrochen. Der Blitz schlug genau auf dem Altar ein. Als sie wieder richtig sehen konnten, sahen die Kultisten, dass die Leiche verschwunden war. Sie jubelten. Plötzlich waren wieder diese Laute zu hören.

Doch war es keiner der Kultisten, sondern der eben getötete Mann. Er packte sich einen dieser Leute. Schaute in tief in die Augen und dann warf er den leblosen Körper einfach in eine Ecke. Die noch lebenden Leute waren verängstigt. „Ihr habt mich befreit. Warum?“ Fragte die Gestalt in einer unmenschlichen Stimme. „Wir wollen an deiner Seite stehen, wenn du dieses Universum nach deinen Wünschen umformst.“, Entgegnete einer der verängstigten Leute.

Das Wesen fing an zu lachen. „Ihr? An meiner Seite. Ihr habt keine Ahnung wer ich bin. Ich bin der Anfang und das Ende. Alpha und Omega. Mit mir hat das Universum angefangen und mit mir wird es enden.“ Es hob seine Hände. Die Menschen wurden in die Höhe gerissen und in der Luft regelrecht zerfetzt. Grinsend verließ diese Gestalt den Raum.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"