GeisterKlassische PastaKurz

Die Frau im Badezimmer

Es war vor etwa einem Jahr: Meine Freundin war ausgegangen und feierte mit ein paar Kommilitoninnen und Kommilitonen vom Studium ausgelassen die erfolgreich überstandene Klausurenphase in einer Disco. Ich wollte eigentlich zuhause auf sie warten und vertrieb mir den Abend im Wohnzimmer vor dem Fernseher mit einem Film und Videospielen, aber da es spät wurde, war ich auf dem Sofa eingeschlafen und unser TV-Gerät hatte sich bereits selbständig ausgeschaltet.

Ich wachte kurz auf, als ich ihren Schlüssel im Türschloss hörte und sah, wie sie das Licht im Gang einschaltete. Sie war in Begleitung einer Freundin, die ich nicht kannte und die ich vorher auch noch nie gesehen hatte. Meine Freundin merkte, dass ich sie schlaftrunken aus dem Wohnzimmer beobachtete und die beiden Frauen begrüßten mich. Ich grüßte zurück und legte mich wieder schlafen. Ich bekam gerade noch mit, wie die beiden Studentinnen zusammen im Badezimmer verschwanden und meine Freundin nach einer Weile alleine wieder herauskam, dann glitt ich zurück ins Reich der Träume.

Am nächsten Morgen weckte ich meine bessere Hälfte mit ein paar frisch aufgebackenen Brötchen. Ich hatte sogar ein paar Brötchen mehr gemacht, da ich nicht mitbekommen hatte, dass ihre Freundin gegangen wäre und ich das bei unseren knarzenden Dielen im Flur sicher mitbekommen hätte. Ich nahm also an, dass sie hier übernachtet habe und noch anwesend sein musste.

Zu meinem Erstaunen lag meine Partnerin jedoch alleine im Schlafzimmer und freute sich über das anstehende Katerfrühstück.

Ich fragte sie nach ihrer Freundin, wer sie war und wann sie gegangen sei, doch sie wollte die junge Frau nicht gesehen haben und meinte sie sei alleine nach Hause gekommen. Wir diskutierten noch eine Weile, denn ich war mir sehr sicher was meine nächtliche Beobachtung betraf. Sie hielt jedoch an ihrer Version fest und so verbuchte ich den Vorfall als Schlafparalyse. Ein Traum muss sich wohl mit den realen Ereignissen vermengt haben, immerhin hatte ich schon tief geschlafen. So klang meine Erklärung und ich vergaß dieses Erlebnis.

Ein paar Tage später war ein Kumpel bei mir zu Besuch. Wir unterhielten uns gut über sämtliche Neuigkeiten in unseren Leben und maßen unsere Talente auf der Spielekonsole. Irgendwann ging er kurz ins Bad, nur um kurz darauf erschrocken zurückzukommen. Er meinte, er habe eine Frau im Bad stehen sehen. Meine Freundin war es aber nicht. Das konnte sie auch gar nicht, denn sie war zu diesem Zeitpunkt gar nicht zuhause. Als wir zusammen nachschauten, war die mysteriöse Frau verschwunden. Ich ließ sie meinen Freund beschreiben und seine Schilderungen passten genau auf die Frau, die ich zuvor im Gang gesehen hatte.

Wie konnte er unabhängig von meinem Erlebnis nur wenige Tage zuvor die selbe Entdeckung machen?! Spukte es etwa in unserer Wohnung?

Erst Monate später getraute ich mich, diese verrückte Geschichte im Mietshaus anzusprechen. Meine Nachbarin, eine vornehme Dame im gehobenen Alter, merkte nur trocken an, dass die Vormieterin unserer Wohnung, eine junge Frau, die sie damals wohl häufig weinen gehört hatte, ihr junges Leben beendete, indem sie sich im Bad suizidierte.

Seither bin ich überzeugt, dass es bei uns in der Mietswohnung spukt und es der Geist der verstorbenen Vormieterin war, den wir gesehen hatten. Auch wenn es bisher keine ähnlichen Vorfälle mehr gab, sind wir drauf und dran eine neue Bleibe zu suchen und schnellstens umzuziehen. Leider haben wir bislang noch nichts passendes gefunden.

Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"