CreepypastaGeisteskrankheitKurzMord

DOPPELGÄNGER – Eine grausame Begegnung

Eine Legende besagt, dass es auf der Welt 7 Menschen gibt, die dir identisch sind, also sogenannte Doppelgänger.

Eine weitere Legende besagt, dass mindestens einer dieser Doppelgänger böse Absichten mit sich trägt und eine dunkle Seite besitzt.

Findmydoppelgänger.com  

(click)

Ich reichte mehrere Fotos meines Gesichts und meinen Standort ein, mehr benötigte die Website nicht, um die Suche nach meinem identischen zweiten Ich zu starten. Und tatsächlich , die Website wurde fündig. Eine Person , ungefähr in meinem Alter und auch von der körperlichen Statur her beinahe identisch. Krass.

Ich hielt es für eine gute Idee meine Doppelgängerin mal etwas besser kennenzulernen und Sie zu fragen, ob Sie bereit wäre, mir bei einem Geschenk für meinen Partner zu helfen, also tauschten wir Nummern aus. Sie willigte ein und schon stand es fest, für den bevorstehenden Geburtstag meines Partners, würde er nicht nur eine Version von mir für eine Nacht haben können sondern zwei.

Samstagabend , 24.05.2019

Nachdem wir zusammen essen waren, machten mein Partner und Ich uns wieder auf den Weg nach Hause. Dort wartete schon meine genauso heiße Doppelgängerin im Schlafzimmer auf uns. Ich verbindete meinem Schatz die Augen und leitete Ihn ins Schlafzimmer, dort waren Rosen auf dem Bett verteilt und Kerzenlicht erhellte den Raum. Mitten auf dem Bett lag die Überraschung, ich entfernte die Augenbinde.

Die Freude und der überraschte Ausdruck waren ihm ins Gesicht geschrieben. “Darf ich vorstellen? Das ist Lena.” :sagte ich. Lena winkte ihm zu. ” Lena und ich werden für heute Nacht ganz dir gehören und du darfst alles mit uns machen, Happy Birthday mein Schatz.” : sagte ich und zwinkerte ihm zu.

Die Nacht verging wie im Flug, es ging heiß her und die Erotik, die Leidenschaft war unvergleichbar, doch auch die Nacht hatte irgendwann ein Ende und der Morgen brach an. Ich musste nun zur Arbeit also verließ ich ,nachdem ich mich von meinem Mann verabschiedet hatte die Wohnung, gefolgt von Lena. Lena verabschiedete sich nun von mir und ich stieg ins Auto, um zur Arbeit zu fahren.

 

Doch Lena fuhr in diesem Moment nicht wieder nach Hause, sie klingelte an der Wohnung, die Sie eben erst verlassen hatte. Der Partner ihrer Doppelgängerin, machte ihr auf, weil er Sie für seine Partnerin hielt.

“So früh wieder zu Hause?”:Mann. Lena antworte :”Ja, mein Chef rief mich spontan an und meinte, dass er mich heute doch nicht brauch. Ich hab mir gedacht, vielleicht könnten wir ja dass, was wir Gestern Nacht getan haben wiederholen?” .Sie zwinkerte dem Partner ihrer Doppelgängerin zu und lockte ihn ins Schlafzimmer. „Warte noch kurz, ich geh rasch etwas holen.” :Lena, der Mann erwiderte: „okay, so   gefällt mir die Richtung, in die das ganze geht.” , er grinst.

Lena ging in die Küche zum Messerblock. Sie beobachtete ihre Auswahl an verschiedenen Mordwaffen und Folterinstrumenten. Sie greift zum größten Messer, dass Sie finden kann und versteckte es hinter ihrem Rücken, der Drang zu Morden war noch Nie größer gewesen. In der Zwischenzeit klingelte das Telefon, es ist Lenas Doppelgängerin. „Hallo?”: fragte der Mann. “Ja Hallo Schatz, ich wollte dich nur informieren, dass ich wieder kurz nach Hause muss, ich hab nochmal was wichtiges vergessen.”

Lena stand am Türrahmen hinter dem Partner ihrer Doppelgängerin, das Messer hinter dem Rücken. Ein Schauer lief ihm über den Rücken , als er bemerkte, dass er nicht seine Frau sondern ihre Doppelgängerin zu sich in die Wohnung ließ. Das Messer stach in ihn hinein, mehrfach spritzte das Blut in hohen Strömen aus ihm raus, sie Schlitze Löcher in seinen Bauch und sorgte dafür, dass er sich nicht mehr wehren konnte. Blut verzierte den Boden und die Wände des Schlafzimmers. Sie hinterließ eine Notiz und verließ danach die Wohnung.

 

Ich parkte das Auto auf meinem Stellplatz und ging die Treppen zur Wohnung hinauf, öffnete die Tür und schrie auf. Mein Mann lag tot auf dem Boden, komplett massakriert und zugerichtet. Die Wohnung war voll mit Blut und eine Notiz lag dort. “Ich bin gespannt wie du nach der Tat noch in den Spiegel sehen kannst.” Die Nachbarin kam Wind davon und rief die Polizei. Ich hörte die Sirenen und war fassungslos, Tränen liefen meine Wangen hinunter und ich konnte nicht fassen, dass ich an seinem Tod schuld war, weil ich diese Psychopatin zu uns in die Wohnung einlud. “Es tut mir leid mein Schatz”: wimmerte ich, während ich seine kalten Wangen streichelte.

Die Polizei betrat den Raum, Sie hatten genug Weise um mich einliefern zu lassen, ich sollte als erst in die Psychiatrie kommen und dann ins Gefängnis. Diagnose “Geisteskrank, leidet an Schizophrenie und bildet sich ein, sie hätte eine Doppelgängerin, die für alles verantwortlich wäre. Beweis: Notiz und mutmaßlichen Mord an ihren Mann.” Sie sperrten mich in die Klapse, nun sitze ich meine Tage ab und habe das Gefühl, dass ich wirklich verrückt werde. Immer wieder höre ich ihre Stimme und sehe Sie.

Lena…

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"