ClassicGeisteskrankheitKurzMordPlottwitst

Puzzlemensch

“Der Puzzlemörder hat schon wieder zugeschlagen.” George schreckte hoch, als die energische Stimme des Nachrichtensprechers aus dem Fernseher diese Meldung verkündete. Der junge Polizist konnte nun seinen freien Tag nicht mehr genießen, als er die Nachricht weiter verfolgte. Der Puzzlemörder. Die Polizei suchte nach diesem Serientäter schon eine ganze Weile. Er nannte sich so, da er sich Gegenstände von seinen Opfern, sowie die dazugehörigen Körperteile stahl und diese für sich selbst sammelte. Die Polizei war seit Monaten an dem Fall dran und George, der sehr frisch in seinem Beruf war, tat seit der Zeit kaum etwas anderes, als sich mit den grausamen Taten des Puzzlemörders zu beschäftigen. Er konnte nicht viel Zeit mit seiner Frau Lisa verbringen, mit der er zwei Jahre verheiratet war. Es ging soweit, dass ihn der Puzzlemörder noch in seinen Träumen verfolgte.

Es waren furchtbare Alpträume. George sah immer einen Mann, der unvollständig war. Ihm fehlten Teile, wie bei einem nicht beendeten Puzzle. Er schaute in dem Traum in das emotionslose Gesicht des Mannes, der starr nach vorne blickte.Dann fiel sein Blick auf die fehlenden Teile des Mannes. Es waren die Teile, die der Puzzlemörder bei seinen bisherigen Opfern entfernt hatte. Das linke Ohr einer Frau, die Polizei tippte bei dem Gegenstand auf einen Ohrring. Das zweite Teil war die rechte Hand eines Mannes, der Gegenstand war der Polizei noch unbekannt. Aber sie waren an dem Fall dran und hofften es herauszufinden und den Täter zu finden bevor der Puzzlemörder wieder zuschlagen würde.

George wachte nach diesen Träumen immer schweißgebadet auf. Sie waren unheimlich, aber auf der anderen Seite war es eine Verbildlichung der bereits geschehenen Morde. Es war Montagmorgen und George schreckte wieder aus dem Alptraum hoch. Leise schlich er sich aus dem Schlafzimmer um seine schlafende Frau nicht zu wecken.

Mit riesigen Augenringen ging er auf das Polizeirevier. Dort herrschte das pure Chaos. Die Telefone klingelten im Sekundentakt, alle Polizisten rannten beschäftigt von einer Station zur nächsten. Mittendrin stand Georges Chef. Chief Hank. Er telefonierte aufgeregt, mit einem sehr neuen Handy. George wunderte sich, der Chief wirkte auf ihn bisher nicht wie ein moderner Mann. Er winkte George zu und beendete das Telefonat.

George drückte sich an den Kollegen vorbei und ging zu ihm. “Was für ein Durcheinander, George. Ich bin völlig fertig.” , sagte Hank zu ihm. George nickt verständnisvoll. “Sie müssen viel um die Ohren haben, Chief.” Hank nickte ernst. “Ich möchte sie nicht aufhalten George, an die Arbeit. Ich fahre schnell in die Stadt um etwas wichtiges zu erledigen. Bitte verhindern sie, dass in der Zeit nicht das Revier hochgeht vor lauter Chaos.”, lachte Hank. George war froh, dass Hank ihn nach den wenigen Monaten so vertraute und machte sich an die Arbeit.

Es wurde wieder sehr spät. George und die Kollegen hatten immer noch viel zu tun. Dann schaltete einer von ihnen den Ton von dem Fernseher im Revier an, da die Nachrichten kamen. Der Sprecher schaute ernst in die Kamera. “Der Puzzlemörder hat erneut zugeschlagen. Die junge Lisa Miller wurde tot in einem Gebüsch gefunden. Ihr fehlt ihre linke Hand. Das nächste Teil dass sich der Puzzlemörder für seine Sammlung geholt hat. Als Gegenstand wird ein Armband oder eine Uhr vermutet.” Die Worte hallten aus dem Bildschirm doch George konnte sie schon nicht mehr hören. Ihm war schlecht und ein stechender Schmerz bohrte sich in sein Herz. Dann sackte er zusammen.

George wurde Urlaub gegeben um den Tod seiner Frau zu verarbeiten. Er war völlig niedergeschlagen und jede Motivation den Täter zu fassen war verflogen.  Einige Zeit ging vorüber und an dem ersten Tag an dem George wieder arbeiten durfte, herrschte bedrückte Stimmung im Revier. Chief Hank winkte ihm kurz vor Feierabend zu. Alle anderen verabschiedeten sich und waren auf dem Nachhauseweg. “Ich möchte kurz mit ihnen in meinem Büro sprechen.” George nickte und folgte ihm. Der Officer schloss hinter ihnen die Tür.

“Ich hoffe ihr Kopf ist wieder frei, um mit den Ermittlungen fortzufahren.” Sagte Hank betroffen und klopfte ihm auf die Schulter. Dabei rutschte an seiner linken Hand ein glitzerndes Armband nach vorne, dass George im Augenwinkel sah. Sein Atmen stockte und sein Herz schlug wie verrückt. Es war das Armband von Lisa.

 

 

 

Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"