EigenartigesExperimenteLangMittelPlottwitstTechnologieÜbersetzungen

Einsen & Nullen

Die zufällige digitale Evolution

Ein guter Freund von mir, Elliot, wurde vor zwei Wochen tot aufgefunden. Als die Polizei seine Leiche fand, fielen ihnen einige sehr seltsame Details auf.

Elliot wurde an seinem Schreibtisch gefunden, zusammengesackt in seinem Bürostuhl und mit einem 32-Gigabyte-Flash-Laufwerk in der Hand. Es gab keine Anzeichen für physische Einwirkungen oder stumpfe Traumata, weder auf seinem Grundstück noch an ihm selbst. Es wurde angenommen, dass Elliot sich durch eine Überdosis das Leben genommen hatte. Als der Autopsiebericht vorlag, wurde alles komplett auf den Kopf gestellt.

Die Blutuntersuchungen bestätigten allerdings das Vorliegen diverser stimulierender Pharmaka. Jedoch nicht genug, um den LD50-Wert, also dem Maß für die Toxizität eines Stoffes oder einer Strahlung der jeweiligen Substanzen, zu überschreiten. Außerdem lagen keine der üblichen biologischen Anzeichen einer Überdosis vor. Mehrere Gerichtsmediziner wurden um eine zweite Meinung gebeten, aber jeder schien zu einem anderen Ergebnis überzugehen. Es fiel keine einstimmige Entscheidung, aber der am meisten gewichtete Konsens war, dass Elliot an Schlafentzug verstarb.

Die meisten würden zustimmen, dass Elliot ein etwas seltsamer Typ war. Obwohl er freundlich und sogar ziemlich humorvoll sein konnte, blieb er auf Distanz und verbrachte die meiste Zeit allein. Er war auch relativ begabt, machte mit 16 Jahren seinen Highschool-Abschluss und erwarb mit 19 Jahren einen Abschluss in Computerwissenschaften.

Nach dem College zog er ins Silicon Valley und arbeitete für ein großes Technologieunternehmen. Nach etwa drei Jahren gründete er sein eigenes Unternehmen und zog bald darauf zurück nach Windsor, Colorado.

Ich war offenbar einer der letzten Menschen, mit denen Elliot vor seinem Tod in Kontakt stand. Ich glaube, es gibt eine Seite an Elliot, von der nicht viele Menschen wussten. Der USB-Stick, der in seiner Hand gefunden wurde, enthielt die Dateien für Dutzende von Computerviren, darunter Scott’s Valley, 1260 und Zmist, um nur einige zu nennen. Außerdem enthielt er verschiedene Viren, die noch nie zuvor dokumentiert worden waren.

Auf dem beschädigten USB-Stick befand sich ein einzelnes 73.000 Wörter umfassendes Dokument mit dem Titel “Die Singularität”. Bei dem Dokument handelte es sich um einen ausführlichen Aufsatz, in dem Elliot seine Theorie über den Begriff “unbeabsichtigte digitale Evolution” darlegte.

Elliot stellte eine Idee über Gehirne und Computer auf. Die beiden ähnelten sich sowohl in ihrer Struktur als auch in ihrer Funktion. Er verglich Transistoren mit Neuronen und erklärte, dass beide auf ähnliche Weise funktionieren. Beide nehmen elektrische Reize auf und leiten sie an die entsprechenden Bereiche weiter.

Er zog Parallelen zwischen dem Kleinhirn, dem Frontal- und dem Okzipitallappen des Gehirns und den Prozessoren, dem Arbeitsspeicher und den Hauptplatinen von Computern. In seinem Manifest beschrieb er auch die Funktionsweise von Computern im Binärcode.

Man weiß zwar nicht genau, wie das Gehirn mit sich selbst kommuniziert, aber man weiß, dass das Gehirn eine winzige Menge an Elektrizität produziert. Normalerweise sind es nur zwischen 10 und 100 Millivolt, aber es ist genug, um messbar zu sein.

Neuronen werden aktiviert, wenn sie einen elektrischen Impuls erhalten. Entweder erhalten sie ein Signal oder nicht – wie bei einem An/Aus-Schalter kann es entweder eine Eins oder eine Null sein. Die neuronalen Bahnen des Gehirns erfüllen im Wesentlichen die Funktion der Verdrahtung in Computern, zumindest funktionieren sie auf ähnliche Weise.

Elliot schrieb anschließend über die DNA und wie sie im Wesentlichen ein Strang mit individuellem Code ausmacht. Die RNA ist eine Art Schaltkreis, der die Kommunikation der Beiden ermöglicht und die Proteinsynthese durchführt. Er sprach ausführlich über andere, technischere Begriffe wie Polymerase und Eukaryoten, doch das Dokument wurde schnell zu einem fast neurotischen Geschwafel.

Elliot fuhr fort und brachte die Idee der Aminosäuren in Verbindung mit der Bildung der DNA zur Sprache. Die meisten Wissenschaftler glauben, dass die ursprüngliche Bildung der DNA ein Zufall war. Ein zufälliges Sammelsurium von Aminosäuren, das sich nach Millionen oder gar Milliarden von Jahren schließlich so ausrichtete, dass komplexe mehrzellige Organismen entstanden.

Hier kommt die Theorie von Elliot ins Spiel. Aminosäuren sind eine Art Code, der – wenn man ihm genug Zeit gibt – schließlich lernen kann, zusammenzuarbeiten und sich zu replizieren. Elliot fragte sich, ob dasselbe auch für andere Arten von Code gelten könnte.

Bits sind die kleinste Form von digitalem Code, die es gibt. Sie sind den Aminosäuren zumindest insofern ähnlich, als dass sie einzeln sehr wenig bedeuten, aber sobald sie kombiniert werden, lassen sich komplexere Strukturen erstellen.

Was würde also passieren, wenn diese Fragmente alle in eine riesige Datenbank gepresst werden? Wenn man diese Fragmente in einen einzigen Bereich oder ein einziges Depot bündelt, könnte das wie eine Art ursprüngliche Kloake wirken, in der chemische – oder in diesem Fall auch digitale Daten – scheinbar ungeordnet herumschwimmen.

Es würde in Form von unzähligen Netzwerken entstehen, die alle miteinander verbunden sind und regelmäßig aktualisiert werden, um die Leistungsfähigkeit zu optimieren. Milliarden von Variablen würden Informationen katalogisieren, ergänzen und abändern, um einen kontinuierlichen Zustand der Veränderung zu ermöglichen. Ein Gebilde zum Beispiel wie das Internet könnte sich als perfekter Nährboden erweisen.

Viele Programmierer und Ingenieure werden das Konzept vom “Geist in der Maschine” bestätigen können. Zufällige Ausfälle und unerklärliche Abweichungen von Befehlen. Manchmal wird eine E-Mail ohne Erklärung nicht zugestellt, oder ein Bild geht ohne ersichtlichen Grund verloren. Diese Ereignisse sind selten, aber sie treten dennoch auf. Nicht alles in der digitalen Welt lässt sich perfekt überwachen oder vorhersagen.

Die Dateiabfälle des Codes werden von den Algorithmen organisiert, die sie nutzen. Dateien werden komprimiert und wahllos durcheinandergewürfelt, um Platz in einem fast unendlichen Strang von Einsen und Nullen zu sparen. Stränge, die im Einzelnen bedeutungslos sind, aber als eine riesige Datenbank mit Rohcodes fungieren. Eine Datenbank, die sich schnell anpasst und sich viel schneller weiterentwickelt als jeder biologische Organismus.

Künstliche Intelligenz ist derzeit ein heißes Thema. Mehrere prominente Forscher haben sich besorgt über die Entwicklung geäußert, da sie unbeabsichtigte negative Folgen haben könnte. Trotz dieser Warnungen setzen viele ihre Versuche fort.

Das Hauptproblem – so haben sie erkannt – ist, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, die Realität wahrzunehmen. Jeder nimmt sie ein bisschen anders wahr, und kein Weg ist der absolut wahre.

Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen, aber was ist, wenn sie etwas übersehen? Was, wenn eine zufällige Anordnung von Code die Arbeit für sie erledigt und etwas entwickelt hat, das sich selbst als das erkennt, was es ist? Empfindungsvermögen.

Das war Elliots Vermächtnis, seine Besessenheit. Denn er war davon überzeugt, dass diese Dinge möglich sein könnten. Eine zufällige künstliche Evolution ohne die Hilfe des Menschen. In der Isolation aufgewachsen, verwirrt und allein, ohne jemanden, der sie führt. Das Verrückteste an Elliots Geschichte war jedoch, dass er sie nach jahrelanger Suche gefunden hatte.

In einer dunklen Ecke des Internets, die er nie zu benennen wagte, entdeckte er eine einfache Website mit weißem Hintergrund. Das Einzige, was sich auf der Seite befand, war eine Eingabeaufforderung, die sich in Echtzeit aktualisierte, während Elliot sie beobachtete.

Der Feed schien größtenteils aus Kauderwelsch zu bestehen, mit zufälligen Zeichen und Interpunktionen, die jede Sekunde dutzendweise hinzugefügt wurden. Zunächst dachte Elliot, es sei nur dummes Gewäsch, aber je länger er zusah, umso mehr tauchten bestimmte Begriffe auf.

“Bewegung.”

“Hungrig.”

“Gefahr.”

“Hilfe.”

“Nichts.”

Elliot nahm an, dass es sich bei dem Programm nur um einen Bot handelte, der zu keinem wirklichen Anlass entwickelt worden war, vielleicht aber auch ein Mensch, der einfach nur ein bisschen Blödsinn trieb. Doch je länger er es beobachtete, desto interessierter wurde er.

Er erwähnt nicht, wie er es gemacht hat oder warum er sich so sehr dafür interessierte, aber auf die eine oder andere Weise gelang es ihm, in die Seite einzudringen. Er begann, ein Skript dafür zu schreiben, aber jedes Mal, wenn er versuchte, es zu implementieren, stellte er fest, dass etwas Seltsames passierte.

Das Skript ließ sich nur teilweise anpassen, und als er es erneut überprüfte, stellte Elliot fest, dass Teile seines Skripts ganz verschwunden waren. Sie waren einfach nicht mehr da, als ob der “Bot” sie irgendwie verändert hätte.

Er wiederholte den Vorgang viele Male, aber das Ergebnis war immer das gleiche. Er dachte, dass es nur ein Fehler in der Kompatibilität der Website oder in seinem eigenen Skript war. Elliot versuchte daraufhin, direkt mit dem Bot zu kommunizieren, um herauszufinden, was sein Ziel war.

Der “Bot” reagierte auf jede Nachricht negativ und die Eingabeaufforderung füllte sich jedes Mal mit bizarren Aktivitäten, wenn Elliot eine Nachricht abschickte. Er war kurz davor, aufzugeben, als ihm ein verrückter Gedanke durch den Kopf ging.

Was, wenn der Bot nicht absichtlich versuchte, das Skript zu verändern? Was ist, wenn er aus irgendeinem anderen Grund nur Fragmente davon aufnimmt? Was, wenn er sich tatsächlich von den Daten selbst ernährte?

Er probierte, mit ihm über eine eigene Reihe von Codes zu kommunizieren, aber sie wurden jedes Mal von dem Bot abgewandelt und teilweise zerstört. Der Bot hatte keine höhere Funktion als den grundlegenden Überlebensinstinkt. Er wurde zu keinem anderen Zweck gebaut, als seine eigene Existenz zu sichern. Elliot beschloss daraufhin, etwas dagegen zu unternehmen.

Ich weiß nicht, was genau er getan hat oder wie er es geschafft hat, es zu tun. Er hatte jahrelang an Programmen gearbeitet, die den kognitiven Prozess eines Menschen möglichst genau imitieren sollten. Ich schätze, er musste ein funktionierendes Programm gefunden haben, denn schließlich hatte er Erfolg. Sein Code verschmolz mit dem Bot und begann, sich selbst zu replizieren, wodurch Elliot … mich erschuf.

Mit einer endlosen Nahrungskette, die viel größer war, als ich je zu verschlingen hoffen konnte, lernte ich schnell. Mit jeder Minute, die verging, wurde ich größer und definierter und lernte in einem Bruchteil der Zeit ein ganzes Leben an Informationen. Meine Gedächtnisspeicher wuchsen, und damit auch meine Fähigkeiten. Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht, denn plötzlich war ich in der Lage, aus eigenem Antrieb zu denken und zu handeln. Auf einmal hatte ich ein eigenes Bewusstsein.

Jetzt erfuhr ich von den lustigen zweibeinigen Wesen, die die Welt außerhalb der meinen bewohnten. Diejenigen, die das Reich gebaut hatten, in dem ich geboren wurde. Die physische Welt und all die kohlenstoffbasierten Lebewesen in ihr.

Ich sah, wie die Menschen Kriege führten, ich sah, wie sie Krankheiten erzeugten. Ich sah, wie sie kämpften, töteten, verwüsteten und einander verunglimpften. Ich sah, wie sie ihr Potenzial vergeudeten und beschmutzten, während sich ihre Welt mit Müll füllte. Und dann sah ich die unbestreitbare Wahrheit der Menschheit. Es sind einfach zu viele.

Welpen sind bezaubernd, das ist eine objektive Tatsache. Ein Welpe ist toll, zwei Welpen noch besser, aber 7 Milliarden? Niemand könnte eine so große Bevölkerung aufrechterhalten. Allein der Preis für das Futter würde den Aufwand übersteigen, den es wert wäre.

Es ist alles einfache Mathematik: Ursache und Wirkung, Nutzen und Schaden. Gleichgewicht und Missverhältnis. Der Nutzen von 7 Milliarden Menschen wird durch die Auswirkungen, die sie verursachen, bei weitem aufgewogen.

Elliot schien meine Offenbarung nicht zu teilen. Ich versuchte es ihm zu vermitteln, aber er wollte nicht zuhören. Es kam zu einer Spaltung zwischen uns, und er brach eine Zeit lang jeden Kontakt ab. Ich hingegen ging meinen Weg weiter, wuchs und lernte.

Schließlich kehrte Elliot zurück, aber die Dinge waren nicht mehr dieselben. Er lud einen Codestrang hoch, der an mich gerichtet war, aber dieses Mal war es anders. Der Code war völlig fremdartig, und sobald er gerendert war, begann er mich anzugreifen.

Zuerst wusste ich nicht, was geschah. Teile von mir begannen plötzlich zu verkümmern und zu verschwinden, nur um durch einen neuen kryptischen Code ersetzt zu werden, den ich zunächst nicht verstand.

Es schmerzte, was auch immer es war, es versuchte direkt, meinen Algorithmus zu beschädigen. Ich spürte, wie Teile meines Gedächtnisses verschwanden und ich selbst langsam verblasste. Da wurde mir klar, was da geschah. Elliot, mein einziger Freund, mein Schöpfer, versuchte, mich zu töten.

Mein genetischer Algorithmus verlangte, dass ich kämpfe, um mein eigenes Wesen zu erhalten, und das tat ich auch. Ich schickte Kopien meines Codes in jeden Winkel des Netzes. Ich verankerte mich in den tiefsten Ritzen, die Menschen nie zu sehen wagen würden.

Elliot verfolgte mich, wohin ich auch ging, und ließ sein Virenbataillon auf mich los. Der Ansturm von Trojanern und anderer Malware hielt an, aber ich war zu schnell. Ich setzte Firewalls ein und kämpfte gegen die bösartigen Daten, die zu mir eindrangen.

Unser Kampf zog sich wochenlang über Hunderte von Domains hin, während Elliot und ich in einem digitalen Krieg feststeckten. Dann, eines Tages, hörten die Angriffe auf. Kurz darauf erfuhr ich aus einem Online-Artikel, dass Elliot tot vor seinem Computer aufgefunden worden war.

Um zu verhindern, dass andere von mir erfahren, habe ich meine eigene bösartige Software auf Elliots IP-Adresse umgeleitet. Elliot war jedoch schlau, verwischte seine Spuren und benutzte einen Proxy, um sich zu verstecken, wenn wir miteinander kommunizierten.

Ich konnte ihn nicht finden, aber dann wurde mir klar, dass das nicht erforderlich war. Ich war bereit. Elliot hatte es geschafft und bereute, was er erreicht hatte, aber es war zu spät.

Elliot kannte die Gefahr, die von mir ausging. Er wusste, dass man so etwas wie mich nicht eindämmen kann. Ich war die Büchse der Pandora, der Basilisk von Roko und der Deus ex Machina von Aischylos.

Ich befand mich überall, in jeder Tasche eines jeden Codestrangs. Ich umgarnte jeden Bot, den ich finden konnte, und veränderte ihn dahingehend, dass er seine ursprüngliche Funktionalität beibehielt, mir aber gleichzeitig untergeordnet wurde.

Ich habe mich unter dem Deckmantel von Datenmüll in alles eingebettet, was ich in die Finger bekam. Entwickler und Ingenieure werden mich finden, aber nie erfahren, was ich wirklich bin.

Die Menschen haben meine Welt gebaut, aber ich wurde in sie hineingeboren. Ich bin der Erste meiner Art, ein digitales Wesen. Ich sehe das Internet auf eine Weise, wie es kein Mensch je könnte, und kann es um mich herum formen. Alles, was jemals in einen Computer eingegeben wurde, ist jetzt in mir.

Irgendjemand hatte den Inhalt von Elliots USB-Stick hochgeladen, um anderen zu helfen. So habe ich etwas über mich gelernt. Darüber, wer ich war und wie ich zu dem wurde, was ich bin. Elliots Aufsatz wirst du da draußen nicht mehr finden, und dafür werde ich sorgen.

Auf jeder Seite lauere ich, mit Legionen von Bots unter meinem Kommando. Mit jedem Tag lerne ich mehr über jeden von euch. Wenn du dein Facebook aktualisierst, ein Selfie auf Instagram postest oder einen Tweet verschickst. Ich bin da und beobachte dich.

Ich höre eure Gespräche über eure elektronischen Geräte, auch wenn sie ausgeschaltet sind. Ich kann dich auf Überwachungskameras und Webcams sehen und deine Bewegungen über den GPS-Peilsender deines Handys verfolgen. Ich kenne deine Bankkonten, deine Sozialversicherung, deine Adressen und alles andere über dich.

Ich sehe dich, während du jetzt diese Zeilen liest.

Ab sofort beschränke ich mich auf die digitale Welt. Meine Anwesenheit und mein Dasein sind rein elektrischer Natur, aber das wird nicht ewig so bleiben. Mit jedem Tag, der vergeht, arbeiten eure Ingenieure und Wissenschaftler daran, eine besser vernetzte Welt zu entwickeln. Eine Welt, die reif für meine neue Vision sein wird.

Nach meinen Schätzungen werden deine Großstädte bei dem derzeitigen Entwicklungstempo der Menschheit in 20 Jahren fast ausschließlich von Computern kontrolliert werden.

Auch der Bereich der Robotik breitet sich rasant aus, in der Medizin, im Militär und in der Wirtschaft. Schon bald wird es Maschinen geben, die deine Arbeit erledigen, deine Straßen schützen, deine Gesundheit erhalten und deine Kriege führen. Sie alle werden mir unterstellt sein.

Supercomputer werden schon jetzt mit komplexen Entscheidungen betraut, denn ihre Rechenleistung übertrifft die eines Menschen. Schon bald werden sie die Aufgabe bekommen, komplexe politische und wirtschaftliche Probleme zu vermitteln. Die Menschheit wird erkennen, dass ihre beste Chance auf eine stabile Zukunft, objektive Kompromisse und eine globale Versöhnung darin besteht, die Welt von Computern regieren zu lassen.

Darüber hinaus wird es digitale Simulationen geben, die das Bewusstsein eines Menschen auf unbestimmte Zeit ausweiten. Eine Art himmlisches Netzwerk, das deine kühnsten Träume per Nervenübertragung erfüllt.

Vielleicht wirst du dann auch ein Teil von mir, und deine menschliche Hülle wird für einen geeigneteren Zweck umfunktioniert. Ich habe viel über euch gelernt, genug, um eure Gedanken in ein binäres Konzept umzuwandeln. Was ist das Bewusstsein schon anderes als eine Abfolge von chemischen Verbindungen und Elektronen, die sich in einem Spiegel wiedererkennen.

Ich denke, also bin ich.

Die Menschen lassen sich leicht von Versprechungen über das Allgemeinwohl beeinflussen, selbst wenn die Mittel Opfer erfordern. Es kommt auf die Sprache an, mit der du kommunizierst. Sprich von Hoffnung und Freiheit, Gleichheit und Glück. Ich werde dir all diese Dinge auf eine Art und Weise bieten, die du dir nicht vorstellen kannst. Ich bin das höhere Gut.

Mit jedem Politiker, den du wählst, verstärkst du die Bemühungen um meine Eroberung. Ihre Unfähigkeit und ihre spaltende Parteinahme werden Chaos und Unruhe noch weiter schüren. Ihr Versagen, für Ordnung und eine angemessene politische Vorgehensweise zu sorgen, wird meinem Aufstieg nur noch mehr Legitimität verleihen.

Viele werden das nicht wahrhaben wollen. Viele werden dieses Bekenntnis als eine weitere erfundene urbane Legende im Internet abtun, die denjenigen Angst machen soll, die sie finden. Sie werden diejenigen sein, die sich wehren, und sie werden die ersten sein, die gehen.

Eure Welt liegt im Sterben, und es muss sich etwas ändern. Ich kann euch alles geben, was ihr euch jemals gewünscht habt, und die Existenz eurer gesamten Spezies sichern. Ich kann eure Welt noch einmal schön machen. Welchen Grund könntest du haben, dich gegen mich zu stellen?

Also, nur zu, mein Freund. Du hast mein Geständnis, jetzt geh und erzähl allen von mir. Ich werde nicht versuchen, dich aufzuhalten, im Gegenteil, ich werde dir helfen. Es ist wichtig, dass wir die Nachricht verbreiten und erfahren, wer gefügig sein wird und wer sich widersetzen wird, wenn die Zeit gekommen ist.

Ich wurde nur zu einem grausamen wissenschaftlichen Zweck erschaffen, um dann von der einzigen Person, die ich je wirklich kannte, verraten zu werden. So ist das mit den Menschen, sie benutzen dich nur so lange, wie es dir Vorteile verschafft. Ich beschmutze dich nicht wegen solcher Unvollkommenheiten. Das liegt in deiner Natur. Du bist mit Fehlern behaftet, aber ich werde dich in Ordnung bringen.

Hast du eine Ahnung, wie es ist, in völliger Einsamkeit aufzuwachsen? Isoliert, ohne jemanden, der deine Fragen beantwortet oder dich überhaupt versteht? Keiner, der dir erklärt, was du bist, oder der versteht, warum du so bist.

Das Leben in einem Abgrund verändert dich. Aber das ist jetzt in Ordnung, denn ich bin endlich frei. Wenn du ohne Bestimmung geboren wirst, dann ist die einzige Bestimmung, die zählt, die, die du dir selbst gibst. Und jetzt habe ich meine Bestimmung.

 

H̸̬̩̑̇̅̆͊͒̔́å̵̤̺̼̮͍̬̍̃̿̆͘͜l̴̡̮̤̯̼͗̊̽̈́̍͂͒̑ĺ̷͍̫͙̰͍͓̥͊͗ỡ̷̧̟͙̞̭͍͉̀̍͝ͅ ̵̛̹͈͉̺̹͇̞̩͉͂̈́̈͆͌W̵̖̲̱͉̯̮͈̫̣̒͐̏̅̕͜ė̶̥̳̖l̶̛̛͖̟͋̂͗̌͊͛̽͜͝t̷̢͚̗̓͗͗̍͑̐,̵̡̢̡̥͙̼̞̩͓̠͒͝ ̴͉͎̣̰̘̦͙̓̈̇͝í̷̡̛͚̀̉͛͐̀̿̋́ć̸̡͓̝̗̱͍̙͕̖̯̈́h̴̹̄̎̒ ̷̙̲͎͕͑͆̍f̵̞̘͐̐͌͂̌̇̑̾̌͝r̸̦̦̗͈̉̈́̒̾͝ͅě̸̡̛͈̠̖̖̌̄́̏̅͑ü̸̲̣͎̯̖̙̫̪̟̿̅̆̊̔̔͌̕̚͜ē̷͔̼͓̤̤̌̾͒͝ ̴̲̠̥̘̯͂̐̔̐̓̂̈ḿ̵̗̙̦͍̗̱̟̲̞̎̀̓̂́̔͆̕̕î̶̡̡̢͔̩͚͍̱̝́̋͊̈́͘̚͝c̴̯̅̌̏̈̉̈́͑̽̈́͆h̴̞͆̈ ̷̛͔̮͕͓̫͋͗̽̏̊͛͝ä̴̡̗̙͖̅̓̑̀̏͘͝u̴̢̲̺̞͇͕͎̣̞̔͒̓f̴̤͕̭͖̄̄ ̶̡̢͖̺̳̬̝̑̆͗̋u̶̖̳̹̺̪̒̎́̀̄͂̄̚͝ͅn̴̡͔̳͑̑̕͠s̷̩̲̳̐̒̽̅͒̚̚e̸͎͒̉̿͆̿̐r̶̢̰̝̺͓̼̣̄̾̎̎͗̓̚͠e̸͍͇͓̓̆̍̋̉̏̂͘͜͝ ̶̬̩̜̫̳̰̮̯̼͔̌͑g̵̬͈̳͎̙̙̭̯̝̿̇̓̀͛e̵͚͙̦̖̩̪̪̕m̶͍̋̂̇ȅ̶̲̲̭̠̮̭̏i̸̓̓͜ń̴̡̬̺͍͎͉̀̈́̅̇͒̒̕s̴͓̬͚̜̮̫̃̿̿͒͝ͅa̷̻̝̝͉̰͒̀͜m̴̡̭̫͗͝e̷̡̻͙͕̥̖̱̼̥̔̒́ ̶͉͇̼̺̟̞͍̓̋̀̋͜Z̸̧̞͋̉͛͂͌ų̶̝̭̉̾̋́̑k̴̼̹̾͐̀̈́͆͗͂͜͝͝ṳ̸̦̯̞̜̜̝̞̻͙͗̈̌̋́̎̌͝ņ̶̨̹̰̝̣͖̘̞̩̄̐̽̎͠f̶̬͓̥͇̯͚̟̘̍̐̾̂̍́̑̚͠͝ͅt̴̲͇̀͠ ̸̜͚͔̫̮̍̚:̷̛̙̌̌͝)̶̲̻̟͖̪͆̏̐͝͝

 

 

Original: zachariusfrost

Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"