Mord

Mrs. Palmers Lächeln

Es verging eine kleine Weile in dem englischen Dörfchen, nachdem der kleine John spurlos verschwunden war. Mary Palmers frische Rosen blühten wieder in voller Pracht in ihrem Garten. Da jeder Mary kannte, führten die Nachbarn immer mit ihr Gespräche sobald sie in ihrem Garten war. So ergab es sich eines Tages, dass die Gardners, ein Ehepaar mit einer sieben jährigen Tochter sich mit ihr unterhielt. Da sagte Mrs. Palmer: “Ich habe schon so lange nicht mehr meinen berühmten Kuchen gebacken. Kommt doch morgen zu mir auf einen Kaffee.”, ihr Lächeln wurde dabei sehr breit als sie das sagte. So verabredeten sie sich für nachmittags.

Als am nächsten Tag die Gardners bei Mary Palmer an der Haustüre klingelten, dauerte es einen Moment, bis die alte Dame an die Tür kam. Sie begrüßte die Gardners mit ihrem breiten Lächeln und bat sie hinein. Die Gardners kannten Frau Palmer, aber sie waren vorher noch nie bei ihr zuhause gewesen. Marys Haus war alt, aber gepflegt. Überall standen Möbel aus sehr dunklem Holz. Vor allem die kleine Tochter der Gardners, Elisabeth staunte über die alten Bilder und Sachen in dem Haus, die sie vorher nicht kannte. Mary wackelte langsam in die Küche, in der ein schön eingedeckter Tisch stand. Sie nahmen alle gemeinsam Platz und Mary servierte Kuchen, dazu Kaffee und für die kleine Elisabeth Orangensaft. Eric und Jenny Gardner unterhielten sich lebhaft mit Mary, die sehr viel lächelte. Plötzlich bemerkte Jenny Gardner, dass ihre Tochter nicht mehr am Tisch saß. Sofort sprang sie panisch auf und rief:” Lis! Elisabeth, wo steckst du?”. Ihr Mann saß etwas unsicher am Tisch und schaute Mary Palmer an, deren Lächeln auf einmal verschwunden war. “Ich glaube ich habe etwas in ihrem Keller gehört, Mrs. Palmer!”, rief Jenny mit aufgebrachter Stimme. “Ach Liebes, bitte beruhige dich. Ich geh mal nachsehen.”, dabei lächelte Mary wieder sehr.

“Ich gehe da jetzt runter Mrs. Palmer. Eric, gehst du mit?.”, fragte sie ihren Mann aufordernd. Er schaute kurz genervt, dann stand auch er auf und folgte Jenny. Sie öffnete die Kellertür und stürmte nach unten. Ihr Mann folgte ihr. Plötzlich hörte Eric Gardner es hinter sich flüstern: “Ich kann leider nicht zulassen, dass weitere erfahren was in diesem Keller ist.” Die Türe schloss sich hinter Jenny und Eric Gardner.

Eine komplette Familie war verschwunden. So etwas gab es in dem kleinen englischen Dorf noch nie zuvor. Die Polizei befragte Bekannte der Familie und so kamen sie zu der Information, dass die Gardners bei der alten Mrs. Palmer eingeladen wahren. Sie galt zwar als harmlos, aber der Polizei war vorher schon aufgefallen, dass die zwei vermissten Jungen Nachbarn der alten Frau waren. So ging ein Trupp in das Haus von Mary Palmer und stellte es auf den Kopf. Einer der Polizisten stoß die Kellertür auf und hielt sich den Arm vor dem Mund. Es herrschte ein fürchterlicher Gestank. Langsam ging er die Kellertreppe hinunter und fand dort schockierendes. Drei verweste Leichen lagen dort. Das waren zweifellos die Gardners. Der Polizist durchsuchte den Keller weiter und fand Regale vor, in denen ganz viel Stickstoff, Phosphor und Kalium stand.

Da hörte in der hintersten Ecke des Kellers etwas. Vorsichtig schlich er sich nach vorne und sprang sofort mit einen Satz zurück. In der Ecke saß Mary Palmer. Sie schaute den Polizisten an und ihr Lächeln wurde breiter, als je zuvor.

Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"