Uncategorized

Vertonen – Der Guide

Du hast dich also dafür entschieden Hörspiele zu vertonen.
Eventuell sogar von Creepypasta-Wiki.de ?

Kommen wir zu den Grundlegenden Frage.
– Was Benötige ich?
– Das Richtige Equipment.
– Die Richtige Software
– Der Umgang mit dieser
– Wie spreche ich richtig?
– …

Vorbereitung?

“Wer Billig kauft, kauft zweimal”. Diesen Spruch sollte man Wortwörtlich nehmen.
Ein Fehler den ich damals gemacht habe und zwar gleich 2mal.

Neben der richtigen Motivation solltest du auch das richtige Equipment haben.
Bevor wir uns dem Studio und seiner Einrichtung widmen sollten wir erstmal den Ort für das ganze bestimmen.

Nicht jedes Haus hat einen Keller und nicht jeder Keller ist still und dunkel.
Manche haben mehrere Zimmer und andere nur eine Einzimmerwohnung.
Eventuell war das auch der Grund warum einige von euch nie Angefangen haben zu vertonen. Weil der Gedanke dafür reicht der Platz nicht und es ist eh zu laut..

“Aber wo ein Wille ist ist auch ein Weg”

Such in einer Wohnung nach dem ruhigsten Raum oder der Ruhigsten Ecke.
Ein Aufnahmestudio sollte ein paar  Basis Anforderungen erfüllen:
– Es sollte ein sehr sehr kleiner Raum sein. Je kleiner umso besser. Alles unter 20qm ist gut.
– Räume mit Dachschrägen sollten vermieden werden.
– So wenig Fester und Rohre wie möglich. Ein Raum ohne Fenster und Rohre ist ideal.
– So Ruhig wie möglich.

Kleines Beispiel für eine Laute Umgebung :
Was den Geräuschpegel angeht. Ich habe einen Kollegen der direkt neben Bahngleisen wohnt. Jedes mal wenn ein Zug vorbeifährt, donnert es in der ganzen Wohnung.
Nach Jahren : Wo er mir immer wieder sagte es sei unmöglich hier aufzunehmen hatten ich folgende Idee.
Ich gab ihn einem kleinen Monitor und habe alles so zusammengestellt das dort immer gezeigt wurde wann im Nächsten Bahnhof ein Zug losfährt. Dann hatte er 2min bis der Zug sein Haus erreichte. So konnten wir das Problem der “plötzlichen” Lautstärke eliminieren.

Falls man wirklich kein Zimmer findet was diesen Anforderungen entspricht geht auch die Double DIY Methode.
Ein Kleiderschrank.
Und so seltsam es klingen mag. Ein Kleiderschrank ist als Aufnahmeort besser eignet als man denkt.
Wenn Jacken oder Westen an Kleiderbügeln herunterhängen sorgen diese gleichzeitig für ein Akustik Schutz.

Raum Isolieren!

Wir haben nun ein Raum gefunden.
Nun schauen wir welche Störfaktoren dort vorherrschen und eliminieren sie.
Raumhall : Du hast glatte harte Wände. Diese reflektieren den Schall und somit kommt es zu Raumhall.
Teste es einfach mal: Klatsche in die Hände. Du solltest im Studio das klatschen nur 1x hören undzwar nur wenn du Klatscht. Hörst du ein Echo oder Hall besteht Handlungsbedarf.
Eigene Raumresonanzen: Hörst du im Raum Rohre gluckern oder ein Tiefes Dröhnen?
Teste es einfach mal: Nimmt dir ein Aufnahmegerät , dein Handy oder irgendwas womit man aufnehmen kann. Nimm 1 Minute nur die Stille des Raumes auf. Spiele es nun Laut ab. Hörst du Störgeräusche?

Fallerechos :Ein Flatterecho ist eine periodische Folge eines Echos, die dadurch zustande kommt, dass ein Schallsignal sich auf einem Weg ausbreitet, der über zwei oder mehr stark reflektierende Flächen zum Ausgangspunkt zurückführt. Die Hörbarkeit eines Flatterechos setzt voraus, dass die Ausbreitung in anderen Raumrichtungen stärker gedämpft ist, genauer gesagt, dass die Flatterecho-Nachhallzeit größer ist als die Nachhallzeit des ganzen Raumes.

Um diese Störfaktoren zu beseitigen gibt es Absorber und Diffuser.
Dafür eigenen sich Absorber oder Akustikschaumstoff. Diesen bekommt man im Baummarkt oder im Musikhandel. Absorber sind Schaumstoffplatten mit extrem kleinen Löchern und einer gewissen Höhe. Schall der auf einen Absorber fällt wird von diesem aufgenommen und verliert somit seine Energie. Das verhindert das es Raumhall oder Schall Reflexionen gibt.
Desweiteren gibt es Diffuser. Diese haben die Aufgabe eine “Schallwelle / Quelle”  So umzuleiten dass, der Schall nicht mehr zum Ursprungsort zurückkehrt. Diffuser bestehen aus einem Festen Material was Schall reflektiert. Durch die Unterschiedlich ausgerichteten Flächen , wird der Schall in Einzelreflexionen aufgeteilt und verstreut.
In Verbindung mit Absorber sind diese Ideal.

Eierkartons eigenen sich ebenfalls als DIY Diffuser.

Für diejenigen die eine Raum gefunden haben gehts hier weiter:

Systeme und Anforderungen

Symbolbild

Silent-System. Dein PC sollte keine lauten Lüfter oder Kühlungen haben. Am besten ist ein Gedämpftes PC Gehäuse.
Ebenfalls wichtig: Audiotechnik entwickelt sich ebenso wie Pc Hardware. Leider Jedoch nicht so schnell.
Während man seine Grafikkarte wahrscheinlich nach dem Smartphone am meisten auf neuere Versionen umstellt. Dauert es bei Audio/Recording Technik um einiges länger. Bestes Beispiel sind USB 3.0 Abschlüsse.
USB 3.0 gibt es seit 2008 und selbst im Jahr 2020 sind viele USB Interfaces noch auf USB 2.0 .
Ein USB Interface mit USB 3.0 zu finden ist schon echt selten. Daher sollte dein PC auf jeden Fall USB 2.0 besitzen.
Bei der Frage welches System man nehmen sollte : Mac oder Windows…
Das ist eine Entscheidung die man nach seinen eigene persönlichen Präferenzen tätigen muss.
Für Recordings macht es sogut wie keinen Unterschied.

System Hardware:

  • Prozessor :
    Keine direkten Regeln.  Je schneller deine CPU ist umso besser.
    Man sollte keine zu billige oder langsame CPU verwenden da diese im Betrieb schneller warm wird und somit die Lüfter lauter werden.
    Eine Solide Mittelklasse CPU ist für Preis/Leistung da der beste Weg.
    Ich persönlich empfehle :
    i5 650 und aufwärts.
  • Arbeitsspeicher:
    Das Mindestanforderungen sollten 8GB nicht unterschreiten.
    Besser sind 16GB.  Man sollte drauf achten das man nur Binäre Speicherwerte hat und keine Mischwerte.
    Binäre Speicherwerter : 2GB , 4GB , 8GB , 16GB ,32GB , 64GB , 128 GB, 256 GB
    Es gibt PC System die RAM in der hohe von 12GB oder 10 GB versprechen. Da ein PC aber auf dem Binären System basiert. Können diese Einheiten nicht optimal Genutzt werden.
    Somit sollte man auf ein Binär Speicherwert achten.
  • Mainboard:
    Beim Mainboard sollte auf ein solides Mittelklasse Board gesetzt werden. Keine billigen Boards, da diese veraltete Technik eventuell nur unterstützen und somit ein nur ein älterer Prozessor oder nur eine minderwertige Grafikkarte reinpassen. Wichtige Punkte die zu beachten sind : Aktueller Chipsatz und , RAM Einsätze und zu Verfügung stehende Schnittstellen.  USB 2.0 oder USB 3.0 mit Abwärtskompatibilität.
    Firewire ist ebenfalls überholt. Mac´s bitten zwar mit Thunderbolt eine Abwärtskompatibilität zu Firewire 400/800.  Thunderbolt Interfaces und deren Anschlüsse sind bei Windows noch recht neu und müssen sich durchsetzten. Adapter können hier Abhilfe schaffen.
  • Grafikkarte:
    Da es nur um die reine visuelle Darstellung geht ist keine große Grafikkarte nötig. Hier kann man auf günstige Modelle mit Passiver Kühlung greifen.
    Keine Lüfter =  Keine Geräusche.
    Völlig ausreichend sind PCIe 16x Grafikkarten.
    Hier empfehle ich als Beispiel : MSI GeForce GT 710 1024MB DDR3
    Das ist vollkommen ausreichend.
  • HDD/SSD/Hybrid
    Audio Records benötigen einiges an Speicher.  Vor allem wenn man mehre Projekte gleichzeitig hat.
    Hier die Vorteile der unschiedlichen Speicherarten:HDD = Hard Disk Drive.
    Vorteil: Viel Speicher für wenig Geld.
    Man bekommt schon mehrere Terabyte für kleines Geld.Nachteil: Durch kleine Erschütterungen ist eine HDD Festplatte schnell unbrauchbar. Da sich der Lese Kopf verhaken und verrutschen kann. Langsamer als SSD und Hybrid.SSD =  Solid State Disk.
    Vorteil : Performance und Sicherheit.
    Man bekommt für ca den 4-Fachen Preis einer HDD eine SSD. SSD arbeiten ohne Mechnische Leseköpfe was sie gegen Ruckler und Stöße größtenteils Immun macht.
    Die Lese/Schreibgeschwindigkeit ist weitaus höher als bei einer herkömmlichen HDD.Nachteil: Größere Speichermengen sind sehr Teuer.Hybrid = Halbleiterlaufwerke
    Kombinieren aus HDD und SSD das Beste.
    Vorteil: Lese/Schreibgeschwindigkeit und keine Mechanischen Lese/Schreibköpfe.
    Hybrid  Platten arbeiten ohne Mechnische Leseköpfe was sie gegen Ruckler und Stöße größtenteils Immun macht. Aktuell sind sie auch günstiger als die SSD, jedoch noch teurer als die HDD.Welche Größe sollte ich mir holen?
    Um diese Frage zu beantworten machen wir mal eine Rechnung anhand du dein Speicherverbrauch abschätzen kannst.Hier die Rechnungen :

    1 Minuten aufnehmen
    Sample Rate : 44.1 kHz (CD)
    Bit Depth : 24-Bit
    Channel : Mono (1 Channel)
    Gesamt Dateingröße : 7,938MB /Min

    1 Minute aufnehmen
    Sample Rate : 44.1 kHz (CD)
    Bit Depth : 32-Bit
    Channel : Stereo (2 Channel)
    Gesamt Dateingröße : 21,168MB /Min

    1 Minute aufnehmen
    Sample Rate : 48 kHz (DVD)
    Bit Depth : 32-Bit
    Channel : 32 Channel
    Gesamt Dateingröße : 368,64 MB /Min

    Somit sollte man immer eine große Speicherkapazität zur Verfügung haben.
    Empfehlung sind mindesten 1TB
    Das beste Preis / Leistungsverhältnis haben 4TB Platten.
    Diese haben den günstigsten Preis pro Gigabyte.

Damit sollte das System schonmal solide abgedeckt sein.
Wenn man diese Tipps beherzigt, sollte ein stabiles Recording System rauskommen.

Das Mikrofon

Vielen schlottert jetzt sicher der Geldbeutel.
“Für klare Aufnahmen braucht man doch sicher ein Teures Studio Mikrofon.” Stimmt aber nicht!

Aber fangen wir bei den Einsteigern an :


Die USB Mikrofone

Vorteile die ein ordentliches USB Mikrofon mit sich bringt:
-Es wird kein Audio Interface benötigt. Viele neue und aktuelle Modelle benötigen nicht einmal zusätzliche Treiber.
-Es ist mobiler da man überall mit USB direkt loslegen kann.
-Die meisten Modelle sind mit Win/Mac und iOS direkt kompatibel.
-Schnelles Setup : Einstecken und Fertig.

Bei Kondensator Mikrofonen wird eine Phantomspeisung benötigt. Diese erhalten USB Mirkos auch per direktem USB Anschluss.

Sicher schon auf dem Grabbeltisch im 1€ Läden gesehen und auch schon im Elektromarkt werden dir diese Plug and Play Mikrofone für “professionelle” Anwendungen empfohlen.
Bitte lasst die Finger davon. Die Meisten dieser “Super” Mikrofone taugen nichts oder haben ein so starkes Eigenrauschen … eigentlich taugen sie einfach nichts.

Nachteile eines USB Mikrofons:
-Es ist meist nur 1 Mikrofon gleichzeitig ansteuerbar.
– Keine Zusätzliche Hardware wie : PreAmp , EQ , Intferface u.ä. möglich.
– Sind mehrere Sprecher im Raum muss man in der Post Produktion die Lautstärke Manuell nachstellen
– Sollte während einer Session die Lautstärke geändert werden. Weil jemand schreien oder ähnliches muss. Ist das Übersteuern schneller möglich.

Sollte man sich aber sicher sein das man allein aufnimmt und sich zutraut die Stimmlautstärke während einer Aufnahme so anzupassen das es nicht übersteuert. Spricht nicht gegen USB Mikrofone und ist auch die richtige Wahl.

Einige gute “Günstigere” USB Mikrofone :

Rode NT-USB

  • Typ : Kondensator Mikrofon
  • Dynamikumfang: 96dB
  • Gewicht : 522g
  • Übertragungsbereich: 20 bis 20.000 Hz
  • Grenzschalldruckpegel: 110 dB SPL
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Metall-Popschutz (vormontiert)
  • Tischstativ
  • 159€
    Per Affiliate kaufen: https://amzn.to/3ejSVop

Durch den Kauf über diesen Link unterstützt du die Seite und hilfst
weiterhin Content und Tipp zu veröffentlichen.
Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

The t.bone SC 420

  • Typ : Großmembran Mikrofon
  • Übertragungsbereich: 30 bis 18.000 Hz
  • Grenzschalldruckpegel: 110 dB SPL
  • Richtcharakteristik: Niere
  • 69€Kaufen (No Affiliate) :
    ThomannTeuere USB Mikrofone :

 

Lewitt DGT 650 USB

  • Zwei Kleinmembran-Kapseln in XY-Anordnung
  • ASIO kompatibles Audio-Interface (Win/OS-X) mit 24 Bit und bis zu 96 kHz
  • Vier Aufnahme Modi
  • Stereo Line-In für Instrumente und Line Quellen
  • gleichzeitige Aufnahme von Mikrofon und Line (PC, Mac, iOS kompatibel)
  • MIDI Interface
  • eingebauter Kopfhörerverstärker
  • eingebauter Lithium-Ionen Akku
  • iOS kompatibel
  • beleuchtete Bedienelemente
  • 3-stufige Eingangsdämpfung
  • 3-stufiges Low-Cut Filter
  • stabiles Metallgehäuse
  • inkl. Spinne, Koffer und Tasche
  • 499€
    Kaufen (No Affiliate) : Thomann

Apogee HypeMiC

  • Richtcharakteristik: Niere
  • Vorverstärker mit 46 dB Gain und präziser digitaler Steuerung
  • analoger Kompressor mit drei schaltbaren Stufen zur Klangbearbeitung
  • Stufe 1: angepasst für Gesang und Instrumente
  • Stufe 2: präsente Stimme für Podcast und Streaming
  • Stufe 3: starke Kompression für Broadcast
  • AD-Konverter mit 24 Bit / 96 kHz
  • max SPL: 130 dB (1% THD at 1kHz)
  • Empfindlichkeit: -36 dBfs (94 dB SPL, 1 kHz)
  • Grundrauschen: -108 dBfs (A) at 0 dB Gain
  • Stereo Kopfhörerausgang (3.5 mm)
  • Blend-Funktion für latenzfreies Abhören
  • Micro-USB Port
  • Systemvoraussetzungen: ab Mac OSX 10.9, ab Windows 10, ab iOS 9
  • Lieferumfang: Desktop tripod, Stativadapter, Pop-Filter, Transportcase, Micro-USB zu USB-C Kabel, Micro-USB zu USB-A Kabel, Micro B zu Lightning Kabel, Kurzanleitung
  • Abmessungen: 124 x 38 x 38 mm
  • Gewicht: 200 g
    Kaufen (No Affiliate) : Thomann

XLR – Mikrofone

Vorteile die ein ordentliches XLR Mikrofon mit sich bringt:
– Modularität : Anschlüsse an Pre-Amps , Interfaces , EQ , Mischpulte , Wandler
– Durch die Trennung von Aufnahme und Hardware Effekten kann man ein hochwertigeres Ergebnis erzielen.
(Es sollte das nötige Fachwissen da sein um mit Externer Recordinghardware klar zu kommen)

– Stabilität : Wenn man sich bei den Aufnahmen viel bewegt und gegen das Kabel des Mikrofons kommt kann dieses dank Einraster nicht rausgezogen werden.

Wie schon gesagt: Bei XLR Setups kann man Modular alles einstellen und Aufbauen.
Es reicht ein günstiges Start Equipment. Die nächste Anschaffung wäre ein besseres Interface und dann das Mikrofon. Je nachdem wie weit man gehen möchte kann man dann sich Pre-amps , Mischpulte und weitere Externe Hardware dazuholen.

Nachteile des XLR – Mikrofons :
– Komplexität: Die Unterschiedlichen Einstellungen und Geräte richtig zu verstehen kostet einiges an Zeit.
– Kosten : Während ein USB eine All-In-One Lösung ist sind die Kosten für ein XLR Setup etwas teurer. Neben den Mikro muss ein Interface gekauft werden.
– Fachwissen : Wenn man auf Dauer immer Professioneller werden will im XLR Bereich muss man umbedingt mit Tontechnik auseinandersetzen.

Einige gute XLR Mikrofone :

Rode NT1-A

  • Großmembranmikrofon
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Übertragungsbereich: 20 – 20.000 Hz
  • Grenzschalldruckpegel: 127 dB
  • Ausgangsimpedanz: 100 Ohm
  • goldplattierte Ausgangskontakte
  • benötigt 48 V Phantomspeisung
  • Gewicht: 326 g
  • Echter Kondensator (extern voreingestellt)
  • Empfindlichkeit -32 dB re 1 Volt/Pascal (25 mV
    bei 94 dB SPL) +/- 2 dB bei 1 kHz

Eigenrauschen von nur 5dB
Per Affiliate kaufen: https://amzn.to/2THaRS4
Durch den Kauf über diesen Link unterstützt du die Seite und hilfst
weiterhin Content und Tipp zu veröffentlichen.
Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Neumann TLM 102

  • Druckgradientenempfänger
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Übertragungsbereich: 20 Hz – 20 kHz
  • Grenzschalldruckpegel: 144 dB
  • Nennimpedanz: 50 Ohm
  • Nennlastimpedanz: 1 kOhm
  • Ersatzgeräuschpegel A-bewertet: 12 dBA
  • maximale Ausgangsspannung: 13 dBu
  • Feldübertragungsfaktor bei 1 kHz an 1 kOhm 11 mV/Pa
  • 48 V ± 4 V Phantomspeisung erforderlich
  • Durchmesser 52 mm
  • Länge 116 mm
  • Gewicht ca. 260 g
  • Kaufen (No Affiliate) : Thomann

Da wird die XLR Mikrofone nun hatte sollten wir ein passendes Interface finden.

Audio Interface

Wie schon gesagt wird für ein XLR Mikrofon ein Interface benötigt.
Dieses fungiert als Schnittstelle zwischen Mikrofon und PC und ist somit essenziell für das Home Recording mit XLR Setup.

Zu allererst sollte ab abgeklärt wie Sie ihr  System mit ihrem Setup verbinden.
Thunderbolt ,Thunderbolt 2,Thunderbolt 3, USB , Firewire oder über PCI / PCIe.

Wenn man die Datenübertragungsraten direkt vergleicht ist Thunderbolt 3 weit, weit  vorne!  Mit einer möglichen Datenübertragungsraten von bis zu 40 000MB/s kurz gefolgt von Thunderbolt 2 mit 2500MB/s und USB 3.0 mit 500MB/s.

Hat man sich entschieden sollte man nach einem Interface in seinem Preissegment suchen.

Als Einsteiger USB Interface, empfehle ich die Marken : Steinberg , Focusrite und Beh­ringer.
Das Focusrite Scarlett 2i2 gehört wohl zu den Beliebtesten USB Interface.
Die Preise fangen bei 40€ an.

Affiliate Links
Focusrite Scarlett 2i2 : https://amzn.to/2Aeac3W
Steinberg UR22 MK2 : https://amzn.to/36w6yhK
Focusrite Scarlett Solo 3rd: https://amzn.to/2A8NQk7
Focusrite Scarlett 4i4 3rd Gen: https://amzn.to/3c7VVTo
Behringer XENYX 302USB: https://amzn.to/2A7i5bl

Durch den Kauf über diesen Link unterstützt du die Seite und hilfst
weiterhin Content und Tipp zu veröffentlichen.
Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten

Als Einsteiger Thunderbolt
Interface, empfehle ich die Markten: Universal Audio und Apogee.
Die Preise fangen bei 499€ an.

No Affiliate
Universal Audio Apollo Twin MKII Duo: https://www.thomann.de/de/universal_audio_apollo_twin_mkii_duo.htm
Universal Audio Arrow : https://www.thomann.de/de/universal_audio_arrow.htm
Apogee Element 24: https://www.thomann.de/de/apogee_element_24.htm

Als Einsteiger PCIe Interface, empfehle ich die Markten: RME und Avid
Die Preise fangen bei 149€ an.
RME HDSPe AIO: https://www.thomann.de/de/rme_hdspe_aio.htm

Als Einsteiger Firewire Interface, empfehle ich die Markten: RME ,  MOTU und Universal Audio.
Die Preise fangen bei 89€ an.
MOTU 896 Mk3 Hybrid: https://www.thomann.de/de/motu_896_mk3_hybrid.htm

Software

Da es um Sprachaufnahmen geht gibt es für mich nur 2 Programme :

  1. Audacity
    Vorteil:
    Es ist kostenlos und besitzt alle Funktionen die man zum Aufnehmen Benötigt.Nachteil:
    Wenn man Professioneller werden will stößt man irgendwann an die Grenzen des Programms.
  2. Adobe Audition
    Vorteil : Es ist wohl mit einer der mächtigsten Programme. Für Anfänger wie für Profis. Je nachdem was man benötigt. Audition hat sogut wie alles und falls was fehlt kann man es mit externen Add-Ons hinzufügen.Nachteil: Es ist nicht kostenlosEs gibt noch weitere Programme wie Cubase. Leider habe ich damit noch garnicht gearbeitet und kann daher nichts drüber erzählen. Es soll aber sehr mächtig sein, Ob es mit Audition mithalten oder es sogar übertrumpft weiß ich leider nicht.

 

Zubehör

Bisher haben wir nur nackte Technik. Wenn wir damit arbeiten würden unsere Mikros zu Boden fallen , Die eigene Spucke würde in der Membran landen und wir müssten auf dem Bauch am Boden liegen.

Daher kommen nun kleinen Extras die unabdingbar sind.

Stative

Ein Stativ sorgt dafür, dass das Mikrofon konstant an einer Stelle bleibt. Wenn man aufnimmt wird man merken wie unglaublich frustrierend es ist wenn man das Mikro nur berührt und in der Aufnahme am Ende ein : “BUMMM” zu hören ist. Weiterer Vorteil des Stativs : Man hat die Hände Frei. Damit kann man jetzt Textblätter oder das Handy halten und auch die Tastatur und die Maus bedienen um Aufnahmen zu starten und zu stoppen.
Es gibt 3 Basis Arten von Stativen : Tisch, Stand und Arm Stative.

Tischstativ

Wer im Sitzen aufnimmt sollte ein Tisch Stativ haben. Die sind klein und meist Platzsparend.
Nachteil einiger Tisch Stative. Wenn das Mikrofon zu groß oder zu schwer ist kippen sie ständig um.

Stand Stativ


Wer im stehen aufnimmt sollte zum Stand Stativ greifen. Diese sind zwar Größer haben aber den Vorteil das man noch mehr Hardware wie ein Mic-Screen daran anschließen kann. Außerdem sind sie Meist höhenverstellbar sodass man auch im Sitzen Aufnehmen kann.

Arm Stativ


-Das Arm Stativ ist auch mehr fürs sitzen gedacht. Hat den Vorteil das man es erhöht anbringen kann und somit den Tisch frei hat.
der Vorteil gegenüber einem Tisch Stativ : Es kann größere Mikrofone halten und die Positionierung ist weitaus flexibler.

Generell würde ich vom Tisch Stativ abraten.

Fortsetzung folgt.

(Work in Progress)
Flex Screen
Pop Schutz
Spinne
Rauschentferung
Basis Grundriss und Verkabelung.

Tags

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Check Also
Close
Back to top button
Close
Close