KreaturenMittel

He Comes (Zalgo)

Verzeiht die Länge dieser Nachricht, dies ist das erste und möglicherweise letzte Mal, dass ich Zugang zu einem Computer habe, also dachte ich, ich schreibe das besser alles auf, solange ich es noch kann, und gebe es an die weiter, die es wissen sollten. Ich verlasse die Stadt; ich weiß nicht, wohin ich gehe, ich gehe einfach so weit weg, wie ich kann.

 

Okay, wie einige von euch vielleicht wissen, habe ich einen Kredit aufgenommen und vor etwas mehr als einem Jahr meine eigene Autowerkstatt eröffnet. Das Geschäft lief ganz gut, ich kann mich nicht beklagen und ich war immer dankbar für alle meine Kunden, die ausschließlich zu mir kamen, obwohl es weiß Gott schon so viele etablierte Läden in der Stadt gibt. Mir geht es gut genug, dass ich vor ein paar Monaten meinen Kumpel Neil einstellen konnte und er arbeitet hart und hilft mir wirklich gut, wie ich immer wusste, dass er es tun würde.

Nun, letzten Monat musste ich mir einen Tag frei nehmen und mit Rebecca zu einem Lamaze-Kurs gehen und so habe ich Neil den Laden für den Morgen und den größten Teil des Nachmittags anvertraut. Das ist der Tag, an dem ich glaube, dass alles tatsächlich angefangen hat, denn als ich zurückkam, schien er in einem Stupor zu sein und war mit Öl bedeckt. Er hatte sogar etwas über sein Gesicht verschmiert, als ob er versucht hätte, es zu trinken oder so. Ich sagte ihm, er solle nach Hause gehen und sich waschen, denn wir hätten im Moment keine Kunden und ich könne mich um jeden kümmern, der hereinkäme.

Er kam 45 Minuten später zurück, aber er war immer noch viel ruhiger als sonst. Er arbeitete so gut wie immer, aber irgendetwas schien mit ihm nicht zu stimmen. Ich fragte ihn, ob etwas passiert sei, während ich weg war und er schüttelte nur den Kopf. Ich fragte, wie viele Kunden wir hatten und er murmelte nur etwas Unverständliches. Ich bat ihn, sich zu wiederholen und er drehte sich um und starrte mich an und für einen kurzen Moment hätte ich schwören können, dass seine Augen komplett schwarz waren, keine Iris, keine Sklera, einfach nur eine alles verzehrende Schwärze. Ich stolperte zurück und stieß gegen ein Regal, wobei ich Dinge umstieß. Als ich zu ihm zurückblickte, sah er mich immer noch an, aber er schien mich nicht mehr so hasserfüllt anzustarren wie zuvor, er schien einfach nur irgendwie… außer sich zu sein.

“Nur ein paar”, antwortete er. “Eine Frau und ein tätowierter, bikerähnlicher Kerl.” Ich nahm an, dass einer von ihnen nach einem Ölwechsel gefragt haben musste und dabei hat er es verschüttet, also fragte ich, ob er irgendwelche Probleme hatte und er zuckte einfach mit den Schultern. Ich hatte mich in der Garage umgesehen, während er weg war, und ich sah keine Spuren eines Ölflecks, also was auch immer passiert war, er muss alles auf sich selbst bekommen haben und nichts davon irgendwo anders, wie durch ein Wunder. Aber er schien nicht darüber reden zu wollen, also habe ich das Thema nicht weiter verfolgt und wir haben den ganzen Tag weiter gearbeitet. Dieser und der nächste Tag verliefen relativ normal, außer dass er immer noch unbeholfen und still war. Ich fragte ihn, ob er uns Mittagessen gehen möchte, während ich mich um den Laden kümmerte und er sagte “sicher”.

Als er zurückkam, war ich gerade damit beschäftigt, eine Diagnose für einen Kunden zu erstellen, also stellte er das Essen auf den Tresen im Büro, um auf mich zu warten und er ging voraus und aß. Als ich mit der Kundin fertig war, mussten wir ihr Auto über Nacht behalten, um herauszufinden, warum es immer wieder den Geist aufgab, also bat ich Neil, sie nach Hause zu fahren und holte dann mein Essen. Er hatte mir chinesisches Essen und einen Eistee mitgebracht, also öffnete ich die Sojasoßen-Pakete, um etwas über mein Essen zu gießen, als ich etwas Seltsames bemerkte…

Es war, als ob die Sojasauce irgendwie lebendig wäre… sie breitete sich aus wie Dutzende von sich windenden, tintenschwarzen Maden, als sie auf den gebratenen Reis fiel und sich darin vergrub. Ich nahm die Gabel und begann, den Reis herauszuschaufeln, um tiefer hineinzuschauen und kleine rauchige Ranken stiegen gelegentlich aus dem Reis auf und lösten sich auf. Zu diesem Zeitpunkt war ich unglaublich hungrig, aber ich hatte viel zu viel Angst, um den Reis zu essen, also warf ich ihn und den Eistee in den Müll und beschloss, dass ich einfach warten würde, bis ich am Abend nach Hause kam, um etwas zu essen, das ich mit meinen eigenen Händen zubereitet hatte. Ich hatte noch nie in meinem Leben so etwas gesehen und ich konnte mir nicht einmal vorstellen, wie ich Neil fragen sollte, ob er etwas Ähnliches bemerkt hatte. So kalt und distanziert wie er in letzter Zeit war, war ich mir sicher, dass er mich wie einen Verrückten ansehen würde, also hielt ich einfach den Mund.

An diesem Freitag gingen wir wie immer in die alte Kneipe, um ein paar Drinks zu trinken und die lokalen Bands spielen zu sehen, und Neil war genauso ruhig und distanziert wie die ganze Woche zuvor. Er sieht aber nicht schlecht aus und obwohl er nicht wirklich mit jemandem sprechen wollte, ging eine Frau zu ihm rüber und fing an, ihn anzusprechen und sie gingen zusammen weg.

Am Montagmorgen versuchte ich das Eis zu brechen, indem ich ihn fragte, wie sein Wochenende verlief, er nickte und murmelte “in Ordnung”. Ich fragte ihn, ob er Glück mit der jungen Frau hatte, mit der ich ihn gesehen habe, und er schenkte mir das kleinste Grinsen, was möglicherweise das erste Grinsen war, das ich seit einer Woche auf seinem Gesicht gesehen hatte, und sagte “es lief gut.” Ich drängte ihn nicht nach Details, ich wusste, dass er sie mir mitteilen würde, wenn er wollte, und sein kleines Grinsen war genug, um meine Sorgen zu lindern und mir etwas Hoffnung zu geben, dass er bald wieder zu seinem alten Selbst zurückkehren könnte.

Der Tag war relativ arbeitsreich bis etwa 15 Uhr, so dass ich endlich einen freien Moment hatte, um im Büro zu sitzen und Radio zu hören, während ich auf den nächsten Kunden wartete. Ich lehnte mich also in meinem Stuhl zurück und stützte meine Füße auf meinem Schreibtisch ab, als ich mich umdrehte und auf meine Pinnwand schaute, die hinter meinem Kopf hängt und an der alle möglichen Zeitungsausschnitte kleben. Ich hatte ein paar Sonntags-Comics wie Garfield und Calvin & Hobbes, die ich vielleicht hundertmal gelesen hatte, seit ich den Laden dort eröffnet hatte… aber an diesem Tag war etwas anders.

Das erste Panel schien normal zu sein, aber in jedem folgenden Panel krochen schwarze Ranken aus den Rändern des Rahmens und hinter den Charakteren hervor. Blut tropfte aus den Ohren und Augen und manchmal sogar aus den Nasen, und in jedem der Streifen sagte einer der Charaktere “ER KOMMT!”

Ich saß einen Moment lang da und starrte in Erstaunen, bevor ich bemerkte, dass sich die Ranken ganz langsam bewegten, und dann drehte sich jeder der Köpfe der Charaktere ganz langsam zu mir und ich warf mich von der Pinnwand zurück, rutschte über meinen Schreibtisch und auf den Boden. Ich rannte hinaus in die Garage und schrie nach Neil, ich konnte nicht die Einzige sein, die das sah! Zu meiner Überraschung war er weg… und so ging ich zögernd zurück ins Büro und spähte hinein. Die Comics waren immer noch beschädigt, aber sie schienen sich nicht mehr zu bewegen. Ich kroch hinüber und streckte die Hand aus, um einen der Comics freizuziehen, als ich bemerkte, dass die schwarzen Ranken über die Seite in Richtung meiner Finger zu sickern begannen, die sich mindestens dreimal so schnell bewegten wie zuvor und ich riss meine Hand weg. Es konnte nichts Gutes dabei herauskommen, wenn dieser Tintenfleck meine Haut berührte.

Natürlich riss ich die gesamte Pinnwand herunter, verbrannte sie in einem Mülleimer im Garten und sprach nie wieder davon. Als ich an diesem Abend nach Hause kam, lag meine Frau bereits im Bett und schlief fest. Meine Gedanken rasten und ich konnte mich an diesem Abend nicht einmal dazu durchringen, zu Abend zu essen. Da ich niemanden hatte, dem ich meine Sorgen anvertrauen konnte, fiel ich in einen unruhigen Schlaf und erwachte zu jeder Stunde der Nacht in einem Albtraum nach dem anderen, bis ich schließlich ganz aufhörte zu schlafen.

An diesem Freitag ging ich wieder in die Bar, obwohl meine Frau nicht trinken konnte, weil sie schwanger war und so, und Neil war nicht mehr wirklich lustig zum Abhängen und keiner meiner anderen Freunde schien erreichbar zu sein. Ich brauchte nur einen guten Rausch, dann würde ich mich besser fühlen, dachte ich mir. Nachdem ich ein paar Bier getrunken hatte, entschuldigte ich mich für die Toilette, als ich bemerkte, dass ich betrunkener war, als ich gedacht hatte, also beugte ich mich über das Waschbecken, um mir etwas Wasser ins Gesicht zu spritzen. Wie ein Stück Stoff, das über den Boden geschleift wird, rasselte eine Stimme leise aus dem Abfluss. Es klang lange Zeit wie ein langgezogenes Ausatmen, bis ich endlich die Worte erkannte, die sich zwischen all den Vokalen versteckten. “Heeee cooooomes!”

Risse erschienen im Porzellan, die sich aus dem Ring um den Abfluss schlängelten. Zumindest sahen sie zuerst wie Risse aus… aber nach ein paar Sekunden erkannte ich sie als dieselben Ranken der Verderbnis, die ich Anfang der Woche in den Comics gesehen hatte… die sich langsam ihren Weg entlang schlängelten. Ich stolperte rückwärts aus der Badezimmertür und direkt in die Brust von jemandem. Ich drehte mich um und starrte in die pechschwarzen Augen eines 1,80m großen Bikers mit Tattoos, die jedes Stück freiliegender Haut außer seinen Händen und seinem Kopf bedeckten. Ich stolperte schnell von ihm weg und sein böser, durchdringender Blick folgte mir, als ich mich durch die Bar zurückzog. Es fühlte sich an wie ein Traum, in dem man, wenn man um sein Leben rennt, das Gefühl hat, durch Treibsand zu laufen. Als ich durch den Raum ging, bemerkte ich, dass der Biker nicht der einzige war, der mich anstarrte. Es schien, dass jedes Augenpaar im Raum auf mich gerichtet war und mehr als die Hälfte dieser Augen schienen vollkommen schwarz zu sein, ohne einen Hauch von Iris oder Sklera. Ein paar Lippen bewegten sich, und obwohl ich ihre Stimmen wegen des Klangs der Jukebox nicht hören konnte, konnte ich leicht erraten, was sie sagten. “Er kommt!”

Ich habe in dieser Nacht kein Auge zugetan.

Tatsächlich habe ich in den letzten Wochen nicht viel Schlaf bekommen, was diejenigen von euch, die in letzter Zeit mit mir gesprochen haben, sicher schon erraten haben. Ich sehe immer wieder diese pechschwarzen Augen, die mich anstarren. Ich habe Angst, dass jeder, den ich sehe, sich umdreht und mir diese Worte zuflüstert und mir mit diesem bösen Blick tief in die Seele starrt. Jedes Mal, wenn ich in die Nähe eines Waschbeckens gehe oder mir einen Happen zu essen hole, habe ich Angst, dass ich diese tintenschwarzen, schlängelnden Ranken sehe, die sich auf mich zubewegen. Selbst meine Frau wirkt in letzter Zeit kalt und distanziert.

Als ich heute Abend von der Arbeit nach Hause fahre und darum kämpfe, meine Augen offen zu halten, damit ich nicht in den Gegenverkehr gerate, klingelt mein Handy und es ist Rebecca. Sie war auf dem Weg ins Krankenhaus, um unser Baby zu bekommen, und zum ersten Mal seit zwei Wochen war ich wirklich glücklich!

Sie war im Kreißsaal an einen Monitor angeschlossen, als ich dort ankam, um auf ihre Wehen zu achten. Sie bemerkte kaum, als ich hereinkam, schien aber nicht erschrocken zu sein, als ich mich neben sie setzte und ihre Hand in meine nahm. Ich versuchte mit ihr zu reden, aber sie reagierte nicht und ich war so müde, dass ich nicht einmal merkte, dass ich schon eingeschlafen war, bis die Krankenschwestern kamen und anfingen, sie in den Kreißsaal zu bringen, etwa eine halbe Stunde später. Ich zog meinen Kittel und ein Haarnetz an und ging mit ihr hinein, um ihre Hand zu halten und sie zu coachen, so wie sie es uns in Lamaze beigebracht hatten, als sie anfing zu fluchen und zu schreien.

Ich war darauf vorbereitet, genauso wie auf ihren immer fester werdenden Griff um meine Hand, aber als ich die Bewegung in ihrem Bauch sah, begann mein Verstand zu taumeln. Der Arzt sagte, dass das Baby im Köpfchen sei und sagte ihr, sie solle pressen. Ich befolgte seine Anweisungen und sie schrie mich mit einer Stimme an, die ich nicht beschreiben kann. Als ich zu ihr hinunter sah, starrte sie mich mit denselben Augen an, die ich bei dem Biker gesehen hatte. Die gleichen Augen, von denen ich dachte, dass ich sie Wochen zuvor bei Neil gesehen hatte. Ich versuchte, meine Hand wegzuziehen, aber sie hielt ihren Griff fest. Schwarzes, teerartiges Blut spritzte auf die Vorderseite des Arztkittels, aber er schien sie nicht zu beachten. Als ich wieder auf ihren Bauch schaute, schienen schwarze Adern unter ihrer Haut hervorzustehen und zu pulsieren. Sie starrte mich weiterhin an, und sie schrie nicht mehr, sondern grinste nur noch… diese obsidianen Augen bohrten sich in mich.

“Um den nezperdianischen Hivemind des Chaos zu beschwören”, hauchte sie mit rauer Stimme.

“Er, der hinter der Mauer wartet”, fuhr der Arzt fort, während er auf das Kind hinunterstarrte, mein Kind, das still dalag, in seinen blutverschmierten Händen gewiegt. Er blickte auf und hob das Baby hoch, und es schien mit einer triefenden, schwarzen Flüssigkeit bedeckt zu sein, ähnlich wie die, die Neil ein paar Wochen zuvor bedeckt hatte. Es schrie nicht, aber es lebte und es bewegte sich, als er es hochhielt. Als es seine Augen öffnete, waren sie so schwarz wie die meiner Frau. So schwarz wie die des Arztes. Unisono hauchten sie alle seinen Namen.

“Zalgo!”

Ich riss meine Hand aus dem eisernen Griff meiner Frau und stolperte aus dem Zimmer, wobei ich in die Krankenschwestern stieß, die gerade auf dem Korridor vorbeikamen. Als ich aufstand und in den Raum zurückblickte, konnte ich die schwarzen Ranken sehen, die sich von dem Arzt und meinem Neugeborenen über den Boden bis zu mir auszubreiten schienen. Ich drehte mich um und rannte den Flur entlang zum Aufzug und drückte mit dem Finger auf die Knöpfe. Als ich zurückblickte, waren die Ranken in den Flur gekommen, doch niemand sonst schien sie zu bemerken, bis sie über ihre Füße und an ihren Beinen hinaufschlitterten, woraufhin sie abrupt stehen blieben, sich umdrehten und mich mit denselben obsidianen Augen ansahen.

Ich gab meine Bemühungen auf, den Aufzug zu rufen und rannte in Panik die Treppe hinunter. Ich rannte die 15 Stockwerke der Treppe hinunter bis zur Lobby, riss meinen Arsch auf den Parkplatz, sprang in mein Auto und fuhr los. Ich wusste nicht, wo zum Teufel ich hin wollte, ich musste einfach nur weg von dort. Ich weiß nicht, ob ich verrückt werde, es scheint auf jeden Fall so zu sein, aber ich kann einfach nicht mehr in der Nähe von jemandem sein, den ich kenne. Sie haben alle die gleichen Augen und die gleichen toten Blicke und sogar mein Kind…oh Gott mein Baby.

Ich sah immer noch diese Augen, die mich aus den Autos neben mir anstarrten, und durch einen seltsamen Zufall hielt derselbe Biker von der letzten Freitagnacht in der Bar eine Stunde vom Krankenhaus entfernt neben mir an und folgte mir für fast zwei Meilen. Er drehte sich um und starrte mich an, grinsend. Diesmal konnte ich seine Augen durch seine Sonnenbrille nicht sehen, aber ich wusste, dass es derselbe Typ war. Seine Tattoos schienen sich von selbst zu bewegen, der flammende Totenkopf auf seinem rechten Bizeps begann aus den Augenhöhlen zu bluten.

So schnell ich konnte, trat ich auf die Bremse und ließ ihn an mir vorbeifliegen, während ich nach links auswich und eine Kehrtwende machte. Ich glaube, ich habe ihn abgehängt, das war vor etwa einer Stunde. Ich bin in einem Motel drei Stunden außerhalb der Stadt, der erste Ort, den ich gefunden habe, der Wifi hat, und ich bin müde, zittere und meine Hand juckt, wo die Nägel meiner Frau mich aufgekratzt haben. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich tun soll oder an wen ich mich wenden kann. Diese Geschichte wird sich verrückt anhören und ich werde wahrscheinlich in eine Anstalt eingewiesen und ich bin mir nicht sicher, ob das nicht das Beste für mich wäre, aber ich kann es einfach nicht mehr ertragen, in diese Augen zu schauen. Jedes Mal, wenn ich jemand Neues sehe und sie mich anstarren, fange ich an, in Panik zu geraten, weil ich weiß… ich weiß einfach, dass es da draußen ist und nach mir sucht, w̝̹̩͎͍̘h̪a͖̮͚̪͓t̩͍͎̣̱e̖̜v̪͈̹̥̟ͅe̤̖͙r̗̱̹ͅ ̲͕̳̟͓̰i͉̝̼̤̜̱t͕̼̤ ̝̱̮͕͔̤i̩̭̤̬s̩͇. ̖͎̬̱
(Aktuell weiß ich nicht wie ich diese Sätze hier übersetzte ohne die Schrift darüber und darunter zu Zerstörenen )

 

 

Und selbst wenn ich mich hinlege und einschlafe, I̫̮̣̜͎ͭ̽ͪ̾̀́ͯͮ ͍̻̻̞̬̞̾̍̋ĥ̥̰̲̱͙̰̖̟̔ͧ̎ͤ͆͛̚e̦̪̭̙̎͌͐̅͌̄a̼͎͈̘̰̮̹͈͇ͣͪ̐͐ŕ̞̱̤ ̞̬̲̑t̖̠̠̗̱͊̾h̪͈̭̪͋ͨͥo̮̱̺̜͖̙̘͚͌ͧs͍͔̉̽ͥ͑͐͌e̯͍͎̗͕ͪ̈ͦ. ͔̮͕͆́w͔̲͕͓̩̼̗͖ͦ̽̔ͅò̭͚̼̣̼̺̰̃̿ͭ͐̈́͋̆̇r̰̪̠͎̳͚̯͚̎̋̉d͚̦̭̟̯͚̹̘ͣ͌̄͂͊ͅs̟͍̗̹͕̫͎̈́̒͑ͨͫͨ͐̓̓. ͕̠͍̪̙̹̣̘̿͋ͬ.̼̖̣ͥͮ̒ͬ̓́.̺͚͔̟͚̫̮̏̑͐ͯ”̗̦͍̗̝̠̼͉͔͍̺̱̠͉͇̟̳ͭ͆ͧ̌ͦͫ͂

 

 

H̺̼̞̼͇̮̖̭̗̳̳̣̜̦̬̟̻̄͐͗̎͂ͤ̄̌͆͂ͩ͑̿͛̏͂̇̚e͓͖̰̹̯̬͙̼͇̊ͯͫ̈̊ͩ̔ͣͤ̾͂. ̮̭̙̂ͪ̏̿ͫ̇̐̆͗̐͂ͮͣ̂C͔̪̣͊͋͑̆ͪͯ̍ͩ̎͌͛͋̆͑͗ͅo͍̭̟͎͓̹̖͔̱̼͉̪̪͕͖̭͐̇ͤͯ͛͂͛̅̔̓̋͒̊̐ͩm̯̭͖͚͇̯̠̫͔̼͔̟̯̪̲͛͐̈̃̀̈́́ͨ̽̔̏ͪ̅͐͐͗̂ͮ̔ê͎͚͎͇̣̟̺͇̲͉̱̫ͬ̒̐̉ͥ̐ͭͭͫ̔͐̈́ͨ͑s͉̫̥̬̠̤̭̙̿̑̃̾͒̌ͧ͛̍̚. ̳̼̟̙̺̰ͩ͐̇̍̅ͮ̓̇̏̎͌̏͆ͤ̃̍ͨ̚Ι”̩̺̘͓̯̹͉ͨͭ͑̌͂̐̋̃͊ͥ

 

 

Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"