EigenartigesKurzPlottwitst

Die plötzliche Traurigkeit

Mein Freund Dave ist in eine neue Stadt umgezogen und so hatten wir uns nun schon eine ganze Weile nicht gesehen. Wir blieben regelmäßig in Kontakt und ich freute mich zu hören, dass er schnell neue Freunde kennen lernte. Eines Abends schrieb Dave mir, dass er eine kleine Feier veranstalten würde und ich wäre natürlich herzlich eingeladen. Dafür nahm ich die zweistündige Zugfahrt gerne in Kauf. Ich freute mich Dave zu sehen und war gespannt, ob er sich schon in der kurzen Zeit, die er dort war, einleben konnte. Am nächsten Tag machte ich mich mittags auf den Weg zum Bahnhof, um rechtzeitig bei Dave anzukommen. Nach zwei Stunden kam ich an den Hauptbahnhof an, an dem schon Dave auf mich wartete. Er winkte mir fröhlich zu. Wir umarmten uns und er sagte: Komm mit, du wirst es hier lieben.”

Ich lächelte, da ich sah, wie gut es ihm ging. Wir kamen bei ihm zu Hause an, wo schon eine kleine Gruppe an Menschen auf Dave und mich wartete. Dave hatte eine schöne Wohnung gefunden und zeigte sie mir ganz stolz. Er hatte zwei Tische zu einer langen Tafel aufgebaut, an der wir alle Platz nahmen. Ich schaute in die Runde und mir machten alle, einen total sympathischen Eindruck. Rechts von mir nahm Dave Platz, daneben ein Typ namens Luke. Mir gegenüber setzte sich ein sehr hübsches Mädchen, die sich mir als Lina vorstellte. Die Gruppe begann sich fröhlich zu unterhalten, jeder stellte sich mir freundlich vor und wir lachten darüber, dass ich nach fünf Minuten schon die Hälfte der Namen vergessen hatte.

Dann unterhielt ich mich mit Lina. Sie lachte viel, wirkte intelligent und locker. Als wir uns so unterhielten, fiel mir plötzlich etwas Merkwürdiges auf. Der junge Mann relativ am Ende des Tisches namens Mike war nicht mehr da. Ich hörte auf einmal ein Schluchzen. Jemand schien bitterlich zu weinen. Ich spürte, wie die Stimmung von jetzt auf gleich komplett umschlug. Mein Herz wurde schwer und ich fühlte mich unwohl. Lina schaute mich an, aber es war, als ob sie durch mich hindurchschauen würde. Sie fing plötzlich bitterlich das Weinen an. Ihre Tränen flossen nur so dahin. Dann verschwand auch sie. Ich blickte nach rechts, wo ich Dave vermutete, doch auch er war verschwunden. Ich war mittlerweile, der Einzige, der an der langen Tafel saß. Ich war alleine. Ich war plötzlich so unfassbar traurig und weinte in der Dunkelheit.

Es war schwer für mich auf der Beerdigung. Daves tödlicher Unfall kurz nach seinem Umzug, konnte ich kaum aushalten. Ich weinte und war der letzte auf der Beerdigung. Lina konnte es einfach nicht, sie konnte es nicht, denn Dave war ihr Freund. Sie ging, genauso wie davor auch Mike ging. Ich saß noch bis spät Abends an Daves Grab. Irgendwann verabschiedete ich mich von ihm, doch so plötzlich die Traurigkeit auch kam, sie blieb noch eine ganze Weile.

 

 

 

Bewertung: 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

  1. Ein Emotionale und weniger Gruselige Story.
    Gefällt vom Schreibstil. Eventuell eine Kleinigkeit hätte ich geändert.
    “Ich freute mich Dave zu sehen und war gespannt, ob er sich schon in der kurzen Zeit, die er dort war, einleben konnte. Am nächsten Tag machte ich mich mittags auf den Weg zum Bahnhof, um rechtzeitig bei Dave anzukommen. Nach zwei Stunden kam ich an den Hauptbahnhof an, an dem schon Dave auf mich wartete.”
    Es kam Dave hinter einander vor. Eventuell ein Satz Pause dazwischen : “um rechtzeitig bei Dave anzukommen” in “um rechtzeitig anzukommen “. Damit wirkt der drauf folgende Satz dynamischer.

    Lange Rede, Kurzer Sinn : Gefällt mir und Die Vertonung kommt gleich Online.

  2. Danke für deine konstruktive Kritik. Werde ich bei Gelegenheit umsetzen.

    Freut mich das sie dir gefallen hat. Schreibe zwar schon länger Geschichten, ist aber meine erste Pasta, basieren auf einen Traum den ich kürzlich hatte.

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"