GeisterKreaturenMittellangMordObjekte

Mannequin

Warnung vor Creepypasta

ACHTUNG: VERSTÖRENDER INHALT

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem folgenden Text um eine Creepypasta handelt, die verstörende Themen beinhalten kann, wie zum Beispiel Gewalt, Sexualisierung, Drogenkonsum, etc. Creepypastas sind fiktive Geschichten, die oft dazu gedacht sind, Angst oder Unbehagen zu erzeugen. Wir empfehlen Ihnen, diesen Text nicht zu lesen, wenn Sie sich davon traumatisiert oder belästigt fühlen könnten.

Habt ihr schon jemals von Mannequins gehört? Ihr wisst hoffentlich auch, was
sie sind. Es sind Gliederpuppen. Sie stehen normalerweise in Schaufenstern
um die neusten Kleider zu präsentieren. Jedoch gab es Eines, das nicht leblos
war. Jonny hatte von einem Weg gelesen, Gegenstände zum Leben zu erwecken. Man
bräuchte nur eine Puppe und ein Stück eines anderen Menschen. Wie ein Haar, ein
Zahn oder Fingernägel. Er glaubte nicht daran, aber er wollte seinem kleinen
Bruder Angst machen. Also erzählte er seinem kleinen Bruder Alex davon, der wie
gewollt Angst bekam. Jonny präsentierte Alex die Gliederpuppe und tat, was in
der Anleitung stand. Er klebte einen Finger an die Puppe, den er von einem Vodoo
Shop um die Ecke gekauft hatte. Alex schaute zu und als Jonny ihn danach
erschreckte, fing er an zu weinen. Jonny beruhigte ihn und schilderte ihm, dass
es nur ein Scherz war und das sowas nie funktioniert. Alex ging dann schließlich
raus zum Spielen, während Jonny ihn nach draußen begleitete. Als er zurück kam,
war die Puppe aber weg. Er suchte das Haus ab und ging zu seiner Mutter.
“Mum? Hast du meine Gliederpuppe?” Sie sagte, dass sie das Ding nicht
angefasst habe.

Johnny bekam ein wenig Angst da sonst niemand im Haus war. Sein Vater war vor Jahren verstorben, seine Mutter war bis vor einigen Minuten arbeiten
gewesen und Alex war bei ihm gewesen und jetzt draußen beim Spielen. Jonny
konnte die Gliederpuppe nicht finden, es wurde Abend also ging er schlafen. Er
hörte in der Nacht dann aber Geräusche im Zimmer und ein Quietschen. Er machte
die Nachttischlampe an und sah grade wie die Tür sich schloss. Der
Kleiderschrank war offen, Jonny ging raus aber fand nichts vor. Er legte sich
wieder ins Bett, wahrscheinlich war es seine Mutter die geschaut hatte ob er
schläft.

Am nächsten Tag war wieder Schule angesagt, sein Kumpel Jack wollte mit
Jonny shoppen. Jonny ließ sich überreden und sie gingen in den Amriville. Der
Amriville ist ein großes Geschäft in dem sich viele andere Geschäfte befinden.
Johnny bemerkte eine der Gliederpuppen die in einem der Schaufenster stand
hatte Kleider an die er selbst oft trug. Jedes Kleidungsstück davon besaß er,
Jonny stand vor dem Schaufenster. Der Kopf der Puppe riss jedoch da auf, wo
sich normalerweise der Mund befindet. Es sah so aus als hätte es einen Mund…nur
das es… scheußlich aussah. Zacken überall und sogar scharfe Zähne. Die
Puppe spuckte danach Blut gegen das Schaufenster und Jonny hörte eine
merkwürdige Stimme in seinem Kopf. “Du wirst meine erste Mahlzeit”.
Danach folgte ein Lachen und die Scheibe zerbrach.

Die Menschen bemerkten wie die Scheibe kaputt ging und sie gaben Jonny die
Schuld die Scheibe eingeschlagen zu haben. Das Lachen ertönte erneut in Jonny’s
Kopf, der Geschäftsführer erschien und meinte das er dies bezahlen müsse. Er
bemerkte das Loch im Kopf der Puppe und beschuldigte Jonny deswegen ebenfalls.
Er musste dem Geschäftsführer die Adresse seines Wohnortes geben um seiner
Familie die Rechnung zuzustellen. Jonny bekam auch großen Ärger deswegen von
seiner Mutter. Am nächsten Tag als ich die Nachrichten schaute wurde von einem
Toten berichtet. Anscheinend war die rechte Hand alles was von der Leiche
gefunden wurde. Überraschenderweise war die verschwundene Leiche als
“Abdir Solareng” bekannt. Es war der Ladenbesitzer des Geschäfts wo
Jonny die unheimliche Erfahrung mit der Puppe machte.

Natürlich hatte Jonny Angst jedoch liess er sich es nicht anmerken. Er
wollte nicht nach draussen aber seine Mutter zwang ihn am Abend um 10 Uhr mit
dem Hund Jaco nach draussen zu gehen damit der Flohsack pinkeln konnte. Jonny
ging also mit dem Hund die Strasse entlang, die meisten Lichter in den Häusern
wahren aus. Verständlich, in dieser Gegend wohnen nur ältere Leute. Eine
Melodie fing plötzlich an zu spielen und Jonny fing an etwas schneller zu
gehen. Ihm lief der Angstschweiß den Rücken runter und er drehte sich kurz um.
Dort stand etwas, dass aus der Entfernung wie eine Person aussah. Sie trug
seine Kleider, ihm wurde gleich klar dass es die Gliederpuppe war. Jonny ließ
die Leine los und rannte davon. Jaco war noch quasi ein Welpe und konnte noch
nicht schnell rennen, Jonny war sein eigenes Leben jedoch wichtiger. Er hörte
ein schnelles Quietschen hinter sich und auch Jaco, der anfing zu jaulen, der
Hund verstummte aber nach wenigen Sekunden.

Das Quietschen fing wieder an, es hörte sich wie ein ruckartiges Rennen an. Jonny
konnte nicht mithalten, dieser rannte in ein altes Blockhaus und schloss die
Tür ab. Er versteckte sich im Schrank und wartete darauf dass das Quietschen
verschwand. Er hörte nichts mehr also öffnete er die Schranktür, die
Gliederpuppe stand genau vor ihm. Das Grinsen der Puppe riss bis zu den
künstlich angefertigten Schläfen. Johnny schrie jedoch verstummte er
sofort.

Johnny’s Leiche wurde am nächsten Tag gefunden, jedoch war sie total
verstümmelt, vom Hund wurde nur die blutbespritzte Leine gefunden. Mit Blut
über Jonnys Leiche wurde ein Name an die Wand geschrieben. Mason Darn.

Bewertung: 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"