KonversationenMittellangMordSchockierendes Ende

Willenlos

Warnung vor Creepypasta

ACHTUNG: VERSTÖRENDER INHALT

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem folgenden Text um eine Creepypasta handelt, die verstörende Themen beinhalten kann, wie zum Beispiel Gewalt, Sexualisierung, Drogenkonsum, etc. Creepypastas sind fiktive Geschichten, die oft dazu gedacht sind, Angst oder Unbehagen zu erzeugen. Wir empfehlen Ihnen, diesen Text nicht zu lesen, wenn Sie sich davon traumatisiert oder belästigt fühlen könnten.

London, 12.11.20**
Mein Name ist Roger… aber das tut eigentlich nichts zur Sache …
Ich schreibe dies hier nieder und weiß noch nicht einmal warum … Ich weiß seit Wochen nicht mehr warum ich etwas tue oder lasse.
Zunächst einmal will ich dir erzählen, was es mit dem Willen auf sich hat.

Wissenschaftler haben nämlich durch Kernspintomographie und andere Durchleuchtungen des Gehirns, die ich selbst nicht recht verstehe, herausgefunden, wo im Gehirn unser Wille liegt.
Das wirklich Erschreckende ist aber, dass wenn wir beispielsweise unseren Arm heben wollen, ZUERST das Signal an den Muskel geht und dann erst, 100tel Sekunden später erst der Bereich des Willens beginnt zu arbeiten.
Das bedeutet wir entscheiden uns erst im Nachhinein etwas auch gewollt zu haben. Jedoch ist der Abstand zwischen beidem so gering, dass es keinen Unterschied macht…

Für mich wohl …
Zuerst fiel es mir etwa vor einem Monat auf … aber vermutlich begann es schon um einiges früher.
Mir ist es zu diesem Zeitpunkt immer schwerer gefallen meine Beweggründe zu verstehen, und konnte … zu Beginn erst Minuten später nachvollziehen, warum ich etwas getan habe und es auch wollte …
Ich dachte es sei einfach nur Stress, weshalb ich auch nicht zu einem Arzt gegangen bin… Außerdem sind mir die meisten Ärzte sehr suspekt … Gehe nur zu genug Ärzten und einer von ihnen wird etwas finden…
Mit der Zeit wurde es jedoch immer schlimmer … zuerst lag der Abstand zwischen Tat und Wille bei Minuten … dann wurden es Stunden … und nun sind es Tage …
Deswegen kann ich auch noch nicht verstehen warum ich diesen Brief hier schreibe… Aber ich werde es herausfinden, und es wollen…

London, 22.11.20**
Jetzt verstehe ich es … noch nicht, warum ich dir dies hier schreibe … das kommt wohl erst in Tagen…
Zwei Dinge verstehe ich nun …

Erstens: Es soll dir erklären, dass ich nicht verstehe was ich tue. Ich bin zwar nicht völlig willenlos… nur willensverschoben, ein anderes Wort fällt mir dafür nicht ein… vermutlich soll es eine Entschuldigung sein…
Und zweitens: Mein Name ist Roger und es tut wohl doch etwas zur Sache… du sollst vermutlich wissen wie dein Mörder heißt… und nun da ich das lese bin ich erschrocken… Mörder? Wieso sollte ich dich umbringen? Aber meine Finger tippen einfach, ohne, dass ich sie hindern könnte…Ich werde es herausfinden, und es wollen, doch dann ist es schon zu spät, denn nun stehe ich bereits in deinem Zimmer … lege diesen zweiten Brief neben dein Kopfkissen… und bin im Begriff dich zu töten …
Und weiß noch nicht einmal wieso… In einigen Tagen werde ich es hoffentlich verstehen…

Und es wollen…

Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"