CreepypastaDämonenEigenartigesExperimenteKlassische PastaKreaturenLegendenMittellangPsychologischer HorrorRitualTagebuch

Der Mörder mit der Hakenhand

Warnung vor Creepypasta

ACHTUNG: VERSTÖRENDER INHALT

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem folgenden Text um eine Creepypasta handelt, die verstörende Themen beinhalten kann, wie zum Beispiel Gewalt, Sexualisierung, Drogenkonsum, etc. Creepypastas sind fiktive Geschichten, die oft dazu gedacht sind, Angst oder Unbehagen zu erzeugen. Wir empfehlen Ihnen, diesen Text nicht zu lesen, wenn Sie sich davon traumatisiert oder belästigt fühlen könnten.

Hallo, ich bin Justin, 13, und ich denke, ich habe einen sehr großen Fehler gemacht. Mein Freund und ich haben vor ca. 1  Woche aus Spaß den Mörder mit der Hakenhand herbeigerufen, als ich bei ihm übernachtet habe. Ich muss das alles einfach mal loswerden.

20:15

Wir haben uns einen schönen Horrorfilm, nämlich ES, ausgesucht und mit viel Popcorn zusammen angeschaut.

22:40

Der Film war vorbei, jetzt haben wir uns gedacht, wir sollten ein gutes Horrorspiel spielen. Also haben wir “Slender – The Eight Pages” heruntergeladen und angefangen es zu spielen.

23:25

Wir haben fertig gespielt, aber leider hat mein Freund mit 2 Toden weniger gewonnen. Jetzt wollten wir das “Schreckgespenst”, eine Sagengestalt herbeirufen. Wir haben uns vor den Spiegel gestellt, zuerst mein Freund, und dann hat er fünfmal den Namen des Mörders mit der Hakenhand gerufen (eigentlich Charles Green) und sich danach dreimal im Kreis gedreht. Das Bad war dunkel, aber er hat gesagt, er hätte jemanden mit Hakenhand im Spiegel gesehen. Dann war ich dran, habe das gleiche gemacht, aber nichts gesehen. Also haben wir uns noch THE SHINING angeschaut.

1:45

Die Eltern meines Freundes waren längst im Bett, allerdings hat es trotzdem bei ihm IM SCHRANK (!!!) geklopft. Wir hielten es für einen Streich, also öffneten wir den Schrank doch darin war niemand!

1:55

Jetzt hat es an der Tür geklopft. Wir haben sie geöffnet, doch niemand war da. Zwei Minuten später klingelte das Telefon, und der Anrufer legte einfach auf, als wir abhoben. Dann fing das Licht im Zimmer an zu flackern, erst nur wenig, dann immer stärker, bis es schließlich ganz aus war. Und dann passierte es: Der Schrank klappte auf, und heraus floss ein wenig rote Flüssigkeit, wahrscheinlich Blut. Wir schlugen den Schrank zu, doch direkt danach hörten wir es aus dem Schrank hämmern.

2:00

Wir öffneten ihn, und darin befand sich, erhängt, die Leiche von Charles Green mit seiner Hakenhand. Seine Augen waren geschlossen und sein Gesicht zu einer grauenhaften Fratze verzerrt. Dann drehte sich die Leiche zu uns, und er öffnete seine Augen schlagartig. Sie waren nach oben verdreht und blutig. Wir schlugen sofort die Schranktür zu, doch dann hörten wir es krachen, immer stärker, und dann Holz bersten. Seine Hakenhand ragte nun aus dem Schrank heraus. Da flackerte das Licht wieder, es wurde kurz dunkel, und die Leiche verschwand, so schnell sie gekommen war, doch der Schrank war immer noch zerstört und der Haken steckte darin.

Seit diesem Tag wissen wir, wie wichtig es ist, nicht jede Gruselgeschichte als Hirngespinst abzutun. Ich musste jetzt nur einmal mit jemandem darüber reden. Eine Sache noch: versucht ja nie zu Hause, Charles Green alias den Mörder mit der Hakenhand zu rufen.

Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"